[Nagellack] Experimente. Großteils fehlgeschlagen.

Nachdem ich es mal wieder zum ersten Mal geschafft habe, eine großzügige Menge Kaffee über meine Tastatur zu befördern, musste diese erstmal ein paar Stunden in Bauchlage auf der Heizung verbringen, sodass ich leider erst jetzt zum Bloggen komme. Insgesamt hab‘ ich eh ’ne super Laune heute. Und was macht man als latent Kaufsüchtige, wenn man unter Anderem wegen Geldsorgen gefrustet ist? Genau, einkaufen. Glückwunsch. Dazu aber morgen mehr. Oder auch nicht.

Bestempelt mit Konad "Royal Purple" und der Schablone m79

Heute gibt’s erstmal eine Lack-Überdosis, weil ich relativ ausprobierfreudig war. Als Erstes wollte ich den matten „Irreplaceable“ mit blau kombinieren und habe das per Stamping getan. Hier nur ein Testnagel, weil der Rest der Nägel schon viel Lack verloren hatte. Ich mag’s jedenfalls und werde mir diese Kombination auf jeden Fall vormerken.
Dann habe ich mich endlich mal dazu durchgerungen, meine magnetischen Lacke (bzw. einen davon – hier Essence MetallicsCopper Rulez!„) auch mal mit dem Magneten zu testen. In meiner unendlichen Klukheit (Simpsons, anyone?) bastelte ich mir dazu diese wunderhübsche Vorrichtung und kam mir dabei total clever vor. Das Ergebnis seht ihr am Zeigefinger – genau, misslungen; weil ich den Finger nicht so darunter bekommen habe, dass der Nagel parallel zum Magneten war, sondern so, dass er quasi nach unten zeigte. Jemine, was für eine präzise Beschreibung. Jedenfalls habe ich das Ganze danach doch lieber freihändig ausprobiert und siehe da, das klappte viel viel besser. Für die anderen sieben Nägel hatte ich aber keine Geduld mehr und habe alles wieder entfernt.
Und dann den nächsten (erst kürzlich erworbenen) Lack getestet. Der Essence Multi DimensionMust-Have“ (gibt’s nicht mehr, hab‘ ich in einer Grabbelkiste gefunden). Noch so eine „Das bin ich nicht“-Farbe – Anthrazit mit feinem Schimmer, etwas blaustichig. Zwei Schichten waren ausreichend deckend und die Macke am Ringfinger war mir auch schnuppe, weil eh noch ein Stamping drüber sollte. So sieht also das Endergebnis aus:
Ja richtig, ich habe Haare auf den Fingern. 😛 Und manchmal auch auf den Zähnen. Gestempelt mit dem weißen Essence-Stampinglack sowie der Konad m79 – die hatte ich erstaunlicherweise noch nie benutzt, dabei befindet sie sich schon länger in meinem Besitz. Ich hatte immer Angst vor Schieferitis – aber ich muss sagen, für meine (eher niedrigen) Ansprüche ist mir das Muster gerade genug geworden.
Leider hat die Maniküre nicht mal eine Stunde überlebt, weil sie wegen der dicken Schicht Überlack (zum Schutz des Stampings) nicht mehr trocknen wollte. Das heißt also, dass ich nachher direkt wieder neu lackieren kann. Zum dritten Mal heute. Super, ich freu‘ mich.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Nagellack und verschlagwortet mit , , , , , , von Ego. Permanentlink.

Über Ego

Jahrgang ’88, Mensch von Hund, Vegetarierin und Teilzeitveganerin, Piercingjunkie, Chemophobikerin (und Raucherin, wie paradox!), Mäuseköttelanspitzerin musikliebend; tierliebend; foto(gra)fierend; kompliziert simpel; realistisch, optimistisch, pragmatisch pessimistisch; hibbelig; (un)geduldig; links, rechts, geradeaus und rückwärts

6 Gedanken zu „[Nagellack] Experimente. Großteils fehlgeschlagen.

  1. Es gibt ja nix was mich mehr ärgert als eine frische Nagelpinselei, die man dann versaut. Da könnte ich immer Zustände kriegen. Wenn Du also dreimal am Tag lackieren musst: Wie pflegst Du deine Nägel? Meine sehen momentan grauenvoll aus, aber ich kriege sie einfach nicht wieder schön. Tipps?
    Cooles Stamping, übrigens. Hätte ich niemals die Geduld für, bewundere ich an anderen immer sehr. Und: Haare auf den Fingern hab ich auch. Über die auf den Zähnen reden wir jetzt nicht…

    • Ja, ich HASSE das auch wie die Pest. Wobei, durch das Bloggen ist es etwas besser geworden, denn so hab‘ ich wenigstens ein Bild zum Herzeigen und was zu bloggen. Dann war’s wenigstens nicht ganz umsonst. Wobei es mich bei dem Stamping schon geärgert hat, weil ich das irgendwie total mochte. (Ich denk‘ auch immer: Wäh, stampen, sooo viel Arbeit, aber sobald ich dann mal dran bin, komme ich immer zu dem Schluss: Huch, das ging ja schnell.^^)

      Puh, Nagelpflege ist so gar nicht meins. Wenn die mal länger als zehn Minuten nackt sind, kriegen die ’ne Extraportion Handcreme. Mehr aber auch nicht. Und das kommt in letzter Zeit auch selten vor, weil ich fast direkt nach dem Ablackieren zumindest Nagelhärter draufknalle.
      Dementsprechend sind meine auch in ’nem Zustand jenseits von gut und böse. Vor allem sind die brüchig wie Sau und spalten sich in einzelne Schichten auf. Aber ich benutz‘ jetzt immer fleißig Nagelhärter als Unterlack und bilde mir ein, dass es langsam etwas besser wird.
      Und was die Nagelhaut angeht, bin ich glaub‘ ich blind.^^ Ich les‘ so oft zu Fotos: „Entschuldigt die grauenvolle Nagelhaut“ und ich guck‘ und guck‘ und seh‘ da überhaupt nichts. So lang die nicht in Fetzen runterhängt, ist in meiner Welt alles gut damit. xD

      • Für Fetzen hätte ich gar nicht genug Nagelhaut. Dann creme ich mal mit meiner Alverde Aprikosenbutter weiter, und warte ab, was passiert.

        (Äh.. ich spamme gerade ganz fürchterlich deinen Blog zu, nicht wahr? Mea culpa, bitte um Verzeihung. Ich lese einfach so gerne Blogs und schreibe einfach zuviel..)

  2. @Fayet: Ich glaub‘ für Fetzen hat an der Stelle kaum jemand genug Haut. Darum ja mein Ausspruch. 😉

    Nix da, ich freu‘ mich doch total darüber, dass jemand mit mir spricht. Nicht, dass ich einsam wäre… ^^
    Und von wegen zu viel schreiben: Kuckst du deinen Text an, kuckst du meinen Text an – siehst du Unterschied.

  3. Mensch, ist ja unglaublich, wie du deine Nägel immer wieder so hinkriegst!!! Die Schwarzen mit den Punkten find ich total klasse…du musst ja echt ziemlich geduldig und kreativ sein… super!!!

    • Oh dankeschön. :))
      Aber so viel Geduld braucht’s dafür eigentlich nicht. Müsste ich die Pünktchen alle einzeln malen, würd‘ ich wahrscheinlich nach einer Hand aufgeben (und wohl auch die Abstände nicht wirklich hinkriegen). Aber per Stamping ist das nicht so ein großes Ding. Was ich da echt knifflig finde, sind French-Motive (z. B. m19) – aber dafür krieg‘ ich meine Nägel eh nie lang genug, darum ist das nicht so schlimm.^^

      Edit: Ach, jetzt hab‘ ich dich erst erkannt. Schön, dass du’s geschafft hast, vorbeizugucken. 🙂

Gib deinen Senf dazu. Ich freu' mich über jeden Senf.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s