[Nagellack] Cosnova United

Cosnova? Was ist das denn? Nein, keine Animeserie. So heißt die Firma, die sowohl hinter essence als auch Catrice steht. Und da ich mir gestern eine Catrissence-Maniküre hingepfuscht gepinselt habe, erschien mir der Titel durchaus passend.
Ich hatte zwar erst gestern neue Lacke erworben (die mich ob ihrer Farbzusammenstellung in der Kombination schier erschüttern und mal wieder an meinem Geisteszustand zweifeln lassen), wollte aber erst noch das Testen von Catrice‘ „After Eight hinter mich bringen. Jawohl, hinter mich bringen. Das war ein „Wer weiß, wann ich schon das nächste Mal wieder die Chance habe, etwas von Catrice zu erwerben?“-Kauf (oft genug – eigentlich). Ums Tragen desselben habe ich mich lange Zeit gedrückt, denn naja… er ist unfarbig. Dunkelgrün mit Petrolschimmer? Oder so ähnlich. (Farbexperten, her mit euch!) Da ich aber derzeit in hässlicher Stimmung bin und hässlicher Lack dazu gar hervorragend passt, kam er mir schlussendlich doch noch mit 2 Schichten auf die Nägel.
Was dann in etwa so aussah:
So schlimm wie erst befürchtet, fand ich ihn auf den Nägeln dann doch nicht mehr. Aber auch nicht schön.
Darum habe ich gleich noch einen meiner Schockkäufe (essence‘Make it golden!“ – Glitzer! Und dann auch noch in gold! Aber vor allem: GLITZER!) drübergeworfen, frei nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.

Keine Ahnung, wem diese Nägel gehören. Mir jedenfalls nicht.
Auf dem folgenden Bild sieht das Ganze irgendwie unglitzeriger aus, warum auch immer. So gefällt es mir schon eher.

Das Entfernen hat übrigens keinen, ich wiederhole, keinen Spaß gemacht. Was wohl bei Glitzerlacken nicht ganz unüblich sein soll, aber auf dem Gebiet bin ich ja weitestgehend unbefleckt (haha, Wortwitz). Also habe ich Trick 17, von dem ich irgendwann mal gehört hatte, angewendet: Wattepads in Viertel schneiden, mit Entferner tränken, je einen Schnipsel auf den Nagel packen und um jeden Finger ein Stück Alufolie wickeln, paar Minuten warten (<- wichtiger, aber böser Punkt, zumindest für geduldige Menschen wie mich) und dann runter damit. Je nach Geduld kann dann beim Runternehmen schon gleich der ganze Lack ohne rubbeln auf dem Pad gelandet sein. Aber Eilige können sich noch fein die Nagelplatte zerkratzen.

Noch was Anderes: Mädchen können Geschenke einpacken. Also so, dass es hübsch aussieht. Ergo bin ich (trotz Glitzer auf den Nägeln) definitiv kein Mädchen. Der Beweis:
Und das ist schon die Variante mit richtig viel Mühe geben…

Was haltet ihr von Unfarben? Und von Glitzer?
Und ganz wichtig: Gibt es bitte bitte noch irgendeinen Menschen, der ähnlich beschissen wie ich im Geschenke verpacken ist?

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Nagellack und verschlagwortet mit , , , , von Ego. Permanentlink.

Über Ego

Jahrgang ’88, Mensch von Hund, Vegetarierin und Teilzeitveganerin, Piercingjunkie, Chemophobikerin (und Raucherin, wie paradox!), Mäuseköttelanspitzerin musikliebend; tierliebend; foto(gra)fierend; kompliziert simpel; realistisch, optimistisch, pragmatisch pessimistisch; hibbelig; (un)geduldig; links, rechts, geradeaus und rückwärts

7 Gedanken zu „[Nagellack] Cosnova United

    • Oh, echt wahr? Hätt‘ ich jetzt nicht gedacht. Aber gut, 6 Jahre sind ja auch noch ’ne ganze Weile.
      Aber du hast nicht am 1. November Geburtstag, oder?
      Ich schäm‘ mich immer noch ein bisschen. 😉

  1. Sag mal, bist Du sicher, dass Du da „After Eight“ hast? Den habe ich kürzlich bei einer Freundin auf den Nägeln gesehen, und da wirkte er vieeeel grüner. Andererseits habe ich einen Catrice Lack namens „Captain Sparrows Boat“, und der sieht genauso aus wie der auf deinen Bildern. VIelleicht trügt aber auch nur die Kamera. Und/Oder meine Bildschirmauflösung.

    Wundervoll finde ich übrigens das Geglitzer. Das wäre das Ding für meine UndeadDragQueen-Vorstellung gewesen.. schade, zu spät gesehen. Das nächste Mal!

    Und als allerletztes.. nein, nicht alle Mädchen können Geschenke einpacken. Ich konnte es auch nie, bis ich mir ein simples Designkonzept überlegt habe, das immer funktioniert: brauens Packpapier mit farbiger Satinschleife. Sieht super „elegant“ und „minimalistisch-stylisch“ aus, mit an Beschenkten angepasster Schleife und vertuscht, dass mir normales Geschenkpapier immer unter den Händen zerfetzt. Allerdings verschenke ich auch meist Bücher, und die sind ja eher zahm beim einpacken.. 😀

    • Ja, ich hab‘ extra nochmal nachgeguckt, es ist definitiv „After Eight“. Ist möglich, dass ich ihn schlecht fotografiert habe, aber ich hab‘ grad nochmal die Flasche an den Monitor gehalten.^^ Und okay, auf dem Foto ist er etwas türkisfarbener als in echt, aber soo weit daneben liegt’s nicht.

      Tja, sowas ist halt mal wieder Geschmackssache. Und so sehr, wie sich mein Geschmack derzeit zu verändern scheint, halte ich es durchaus für möglich, dass ich Glitzer bald auch ganz toll fnde.

      Stimmt, Bücher sind noch relativ simpel. Wobei ich es schaffe, selbst deren Verpackung völlig hingerotzt aussehen zu lassen.
      Fertig gekaufte Schleife oder selbst geknotet? Das ist nämlich noch so eine Baustelle: Ich krieg‘ zwar aus Geschenkband (oder Stoff oder was auch immer) Schleifen hin, die halten, nur sehen die dabei einfach nur kacke aus. Was an Schuhen ja auch völlig wurscht ist, aber auf Geschenken leider nicht.

  2. Pingback: [Mach's dir selbst] Geschenke verpacken für Chaoten | ego.konsum.kosmos

  3. Pingback: Die pigmentierte Unvernunft | ego.konsum.kosmos

Gib deinen Senf dazu. Ich freu' mich über jeden Senf.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s