[Nagellack] Gotische Streifen, fürwahr

Ich verteile ja furchtbar gern Schuld. Heute ist zu sagen: Rea ist Schuld. Böse Rea. Was hat sie verbrochen? Sie hat mich ganz übel angefixt mit der Kombination schwarz/lila, auf die ich nicht von selbst gekommen wäre, weil ich stets möglich kontrastreich zu kombinieren versuche. Aber dann hält man mir sowas vor die Nase…
Und um die nicht vorhandene Kreativität (meinerseits) noch zu unterstreichen, wähle ich weeeeelche Methode? Genau, Tesa-Streifen-Dingsbums. Heraus kommt dann:

(Leider macht meine Kamera aus dem bombastischen Lila gerne etwas reichlich Bläuliches. Nur aus dem Grund liefere ich dieses bezaubernde Foto, auf dem meine Haut sehr carotinoid aussieht, der Catrice-Lack aber besser zur Geltung kommt, dazu.)

Verwendet wurde mein allerliebstes Lila, der „Forget-Me-Not!“ von Catrice, sowie schwarz (in diesem Fall „Eternal“ von P2). Und Tesa. Und Überlack.
Das Ergebnis war dann ganz viel Freude, für mich zumindest. Allerdings hat mich nach der linken Hand die Geduld verlassen, zumal ich mir auch nahezu sofort Macken ins fertige Kunstwerk gehauen habe. Seither halte ich Ausschau nach anderen Menschen mit einer manikürten und einer unmanikürten Hand – das muss ein Nagelblogger sein. Oder bin ich etwa die Einzige, die sich so raustraut?
Jedenfalls danke, Rea, fürs Schuldsein. 😉 Ich hatte meinen Spaß und hab‘ mich auch fast ein bisschen gruftig gefühlt.

Werte Leser, seid ihr noch wach? Wie ist der Status: Zu viel Tesa-Gestreife oder geht’s noch?

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Nagellack und verschlagwortet mit , , , , von Ego. Permanentlink.

Über Ego

Jahrgang ’88, Mensch von Hund, Vegetarierin und Teilzeitveganerin, Piercingjunkie, Chemophobikerin (und Raucherin, wie paradox!), Mäuseköttelanspitzerin musikliebend; tierliebend; foto(gra)fierend; kompliziert simpel; realistisch, optimistisch, pragmatisch pessimistisch; hibbelig; (un)geduldig; links, rechts, geradeaus und rückwärts

12 Gedanken zu „[Nagellack] Gotische Streifen, fürwahr

  1. Ui, das ist ja hübsch geworden 🙂 Beim nächsten Mal probier ich’s auch mit Forget-me-not, denn den Kontrast sieht man irgendwie wesentlich besser. Gefällt mir gut 😉 Ich denke also, ich kann die Schuld auf mich nehmen 😀

    • Ja, das ist definitiv positive Schuld. Danke fürs Lob. 🙂 Der Forget-Me-Not ist einfach toll *schwärm*, aber um dein Kikolila beneide ich dich trotzdem. Und ich find‘ ja, dass gerade der wenige Kontrast deine Maniküre so besonders macht. (Wow, dass ich sowas mal sage – wenig Kontrast = gut…) Das ist irgendwie äh *kitschig.werd* geheimnisvoll.

  2. Sieht klasse aus. Zum Verlieben! Ich glaube, für Tesa bin ich zu ungeschickt, ich habs noch nie probiert.
    Wenn ich kurz nach dem Lackieren schon die erste Macke hab, verlässt mich auch mal fix die Lust, ich schmier dann noch irgendwas auf die andere Hand, renn rum wie Clown und stör mich nicht daran.

    Und ich warte übrigens immer noch darauf, dass meine Nägel mal aufhören sich zu schälen. Ich vermiss die Farben so sehr, ich hab sogar schon bunte Haare bekommen. O_o

    • Danke dir. 🙂 Also ungeschickt bin ich auch, ich schewöre! Einzig ein bisschen Geduld braucht man – davon aber auch nicht viel. Also versuch’s einfach mal.
      Bemalst du dir die andere Hand dann in ’ner anderen Farbe oder wie darf man sich das vorstellen? xD Nun, auch ’ne Reaktionsoption. Allerdings eine, auf die ich so nicht gekommen wäre.

      Bunte Haare? Find‘ ich gut. Welche Farbe denn?
      (Und schälen und lackieren geht übrigens durchaus zusammen. Meistens. Manchmal. Öh…)

      • Farbe: Rosa. Aber nicht mehr lange. Ist nur eine Tonspülung. Aber war mal ne nette Abwechslung.

        Bei meinen Nägeln fällt sie ganze Oberschicht blätternd ab. Ist ja nicht das erste Mal, aber diesmal dauert es echt ewig. Die wollen sich gar nicht erholen. Ich hab jetzt sogar schon wieder die olle Kieselerde herangezogen.

        Ich mach die zweite Hand dann schon mit der gleichen Farbe aber noch weniger Geduld. ^^ Hachja…*schnellmaldieKieselerdeschluck*

      • Aah, das böse WordPress hat meinen Kommentar geklaut!
        Jetzt sollte es gehen…
        Das ist natürlich das Praktische an blond, da kann man so ziemlich alles reinhauen.

        Ohweh, wie ärgerlich. Hilft dir Kieselerde denn? (Ich hatte die mal ’ne Zeitlang genommen, aber nicht wirklich ’nen Effekt feststellen können. Und mir ist so Zeug einfach zu teuer, wenn’s nix bringt. Aber da bin ich mir einfach nie so ganz sicher.)

  3. Ich will auch bunte Haare..

    Tesa-Maniküren sind die besten, jawohl. Das kriege ja sogar ich hin.. Ich habe übrigens immer beide Hände gleich, soviel Geduld muss sein. Nachdem lackieren sowieso eine größere Aktion darstellt und ich stundenlang in „Nagelschonpose“ verharre.. (man denke da an einen alten Pharao mit gekreuzten Armen, der „Das perfekte Model“ schaut..)

    • (Bunte Haare) Mach doch. 🙂

      Oha, Respekt. Meiiiistens hab‘ ich auch beide Hände gleich (ungefähr zumindest, die Rechte dient mir oft als Versuchsfeld für verschiedene Stampingfarben o. Ä.) – aber manchmal geht’s einfach nicht. Wobei mich dieses „Ungleichgewicht“ dann schon auch stört, so ist’s ja nicht.
      Das Pharaobild find‘ ich sehr schön. Ich glaub, das wird mich noch verfolgen (musste gestern Abend auch ständig dran denken – was lief da? genau…).

  4. Ich hab bald bunte Haare. Muharr! Aber nur die Spitzen… Naja eigentlich sind sie ja schon magentabraun, aber das ist mir nicht bunt genug.

    Ich hab auch immer beide Hände gleich. Aber deswegen mache ich außer Stampen (was ich auch schon ewig nimmer gemacht hab) auch keine Nageldesigns, weil ich genau weiß, dass ich das nicht auf beiden Händen gleich hinkriege. Und dann werd ich ungeduldig und krieg schlechte Laune. Und schreie vielleicht meine Hände an. Dabei können die gar nix dafür! Oder doch?

    Lange Rede kurzer Sinn… Sieht schick aus! 😉

    Hab deinen Kommentar bezüglich Abwertung auf meinen Hundehalsbandpost erst vorhin gesehen. Ich glaub du hast mich falsch verstanden, was ich hier so zum besten gegeben hab. Ich bin eigentlich ein Lästermaul. Aber ich mein das alles halt nicht so ernst. Sobald andere anfangen ihre Abwertungen total ernst zu nehmen und sich für das Maß aller Dinge zu halten (also halt v.a. bei der Schönheitsdikussion. Übrigens hab ich keine Mail bekommen. Und ich find deine Mailadresse hier auch nicht, nur das Kontaktformular), werd ich stinkig. Hiermit gebe ich also den fälschlich erworbenen Heiligenschein zurück! 😉

    • Ui, bunte Haare rocken. Welche Farbe denn? (Und was ist magentabraun?)

      Das Bild, wie du hysterisch deine Hände anschreist, krieg‘ ich so schnell nicht mehr aus dem Kopf. xD Meine Güte, ihr pflanzt mir aber auch Zeug ins Hirn.
      Ähmja. Also ich glaub‘ ja nicht daran, dass man selber daran schuld wäre, wenn sowas schief geht. Das liegt dann eher am Lack oder am Tisch oder irgendjemand in Neu Delhi hat zu laut gepupst oder es gab ein unspürbares Erdbeben. Oder so.
      (Und ich krieg‘ ehrlich gesagt noch nichtmal mittels Stamping immer beide Hände gleich hin.)

      Okay, dann hab‘ ich dich wirklich falsch verstanden. Und bin auch ein bisschen beruhigt. Weil… naja. Lästern macht Spaß. Und ist „menschlich“. (Wobei, Mord ist auch menschlich, darum aber noch nicht okay. Naja, lassen wir das.) Trotzdem ist deine Haltung dazu respektabel.

      (Oh Schreck, ich hab‘ völlig vergessen, dir zu mailen, wird sofort nachgeholt!)

      • Ich bereite gerade einen Blogpost zum Thema Haare vor. Da werde ich das mit dem Magentabraun ausführen 😀 Und meine düsteren Pläne. Möchte mir die Spitzen bleichen und dann einpaar Farben reinklatschen (hätte gerne Türkis, Lila, Blau sowas… aber das kommt auch drauf an, was beim Bleichen rauskommt, ob ich da was Helleres als Orange hinkriege, dann wird das nix mit Blau z.b.) und gucken was passiert. Ganz traue ich mich nicht wegen dem Blondierzeug. Aber die Spitzen sind eh schon kaputt, da kommen sie dann ab, wenn sie mir wegbrutzeln… Eigentlich fand ich das immer uncool und dachte ganz oder gar nicht. Aber es hat auch Vorteile… Am Montag ist es soweit!

        Klar macht Lästern Spaß. Mir gings eher um das agressive Abwerten, weil man sich für das Maß aller Dinge hält. Kann das dann ja in der Mailkonversation weiter ausführen 🙂

      • Ich bin schon sehr gespannt. Der Plan klingt auf jeden Fall spannend. Und ich werd‘ ein wenig neidisch, weil bunt für mich nicht wirklich drin ist. Also ich könnte schon, aber grün fänd‘ ich zu rot äußerst kacke, lila könnte grade noch gehen, aber rote Haare blondieren, das hab‘ ich schon durch und brauch‘ ich so schnell nicht nochmal. Einzige Überlegung, die mich grade in den letzten Tagen sehr kribbelt: schwarz. Also nicht komplett, dazu mag ich das Rot zu gerne. Bzw. würd‘ ich gern für zwei Wochen oder so komplett schwarz tragen, aber am Ende wäscht sich das nicht richtig raus und dann ist die Kacke am Dampfen. Also nä. Aber die Spitzen wär‘ noch ’ne Idee. Wobei ich da reichlich planlos bin, wie man sich die Spitzen vernünftig färbt, also von wegen „Kante“ von der Mehrheit der Haare zu der Spitzenfarbe. Äh. Na vielleicht wird mich dein Haarposting da erhellen/erdüstern.

        Was du meintest, hab‘ ich mittlerweile (glaube ich^^) verstanden. Ich hab‘ mich halt nur gefragt, wo die Grenze ist. Dass das Extrem doof ist, ist klar. Aber der Bereich dazwischen… hmja, immer diese Frage des Maßes, an der ich in jeder Lebenslage scheitere. Extreme sind so viel einfacher. 😦

Gib deinen Senf dazu. Ich freu' mich über jeden Senf.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s