[Tag] Selbstdarstellung anhand eines kleinen Fragebogens

Sehr spät, aber doch noch, nehme ich an Miss Booleanas 10-Fragen-Tag teil. Ich glaub, die kann man noch nehmen.

1. Welchen Ort auf der Welt möchtest du unbedingt mal besuchen?

Urheber: Happolati

Ich bin von Natur aus nicht übermäßig reiselustig, was nicht heißt, dass ich nicht gern reise, wenn es sich ergibt. Aber ich habe wenig konkrete Hummeln im Hintern. Ein Ort, an den es mich allein schon aus nostalgischen Gründen („Standard“-Urlaubsort meiner Kindheit) zieht, ist Le-Grau-du-Roi in Südfrankreich. Und dann unbedingt bei Sonnenaufgang am Strand entlangreiten… Wundervoll.

2. Womit kann man dich extrem auf die Palme bringen?
Indem man mir physisch zu nahe kommt. Gut, dass die Gedanken frei sind, sonst säße ich schon längst mehrfach lebenslänglich hinter Gittern für zahllose Totschläge an Supermarktkassen oder im Zug.
Auch ganz übel: Mich nicht ernst nehmen, wenn ich eh schon sauer bin.

3. Bist du ein Apple-Fan, Windows-Jünger oder Unix-Anbeter?
Weder noch. Apple ist mir völlig suspekt wegen dieser „Wir verkaufen keine (überteuerten) Produkte, sondern ein Lebensgefühl„-Geschichte, über Unix weiß ich quasi nichts. Bleibt also nur Windows. Als Jünger würde ich mich aber keinesfalls sehen. Ich nutze auch andauernd Taschentücher, einen Fanclub würde dafür deswegen aber noch längst nicht gründen.

4. Hast du schon Mal einen Manga gelesen oder einen Anime gesehen?
Mir ist einmal so ein eigentümlicher Comic untergekommen, der von hinten nach vorne gelesen werden musste. Wird wohl ein Manga gewesen sein, ist mir aber nicht besonders im Gedächtnis geblieben. Ich bin da schon eher der „Lustige-Taschenbücher“-Freund. (Schon gut, liebe Mangafans, packt die „Wie kann die das vergleichen?!?!?!?!“-Transparente wieder ein, jedem das Seine.)

5. Was ist deine Nr. 1 – Beauty-Abhängigkeit? (Alternativ Food)

Mimi

„Ich bin nicht dick, die Natur hat mir nur etwas zu viel Körper zu meinem Kopf spendiert.“

Abhängig bin ich eigentlich eher von anderen Dingen (Internet, Nikotin, Mimi, sowas halt). Ansonsten muss ich wohl den Nagellack aufgrund meiner ausgeprägten Sammelleidenschaft (ich kaufe selbst in Zeiten, in denen ich mir die Nägel quasi nie lackiere, trotzdem weiter Nagellack… -.-) nennen. Und würde mir mein Abdeckstift abhanden kommen, wäre ich auch etwas unfroh.
Essenstechnisch habe ich so meine Phasen, in denen ich tage-, z.T. sogar wochenlang dasselbe immer wieder esse. Momentan ist das nach einer 99%-Vegan-Episode Spiegelei auf Toast. Zwei Stück, beidseitig leicht kross gebraten mit noch wachsweichem Eigelb, leeecker…
Ich muss mal kurz in die Küche…

6. Ohne was gehst du nie aus dem Haus?
Ganz wichtig, gerade bei den aktuellen Temperaturen: Kleidung. Immer gut: Schlüssel. Leider nötig, weil’s nicht allein sein kann: Hund. Und Taschentücher, weil meine Nase permanent für irgendwelche Marathons (klingt doof, heißt aber so, s. Duden) übt.

7. Was ist dein Lieblingsfilm?
Pan’s Labyrinth. In der Kurzfassung würde ich den Film als ziemlich düsteres Märchen beschreiben. Melancholische Grundstimmung und Ästhetik, zwischendurch brutal, aber eben doch märchenhaft. Es geht um ein Mädchen, das in Zeiten des spanischen Bürgerkriegs mit ihrer schwangeren Mutter zu einem kaltherzigen und -blütigen Stiefvater, einem Hauptmann, zieht. Neben dem Kampfesgeschehen und der schwierigen Schwangerschaft wird das Mädchen von einem nicht unbedingt vertrauenerweckenden Pan/Faun angeleitet, diverse Prüfungen zu bestehen, um zu beweisen, dass sie eine Prinzessin aus einem unterirdischen Reich sei, das sie einst aus Neugier verlassen habe.
Und wenn’s etwas fröhlicher sein soll: Big Fish. Auch so eine Art Märchen, aber heiterer. Allerdings nicht auf die Friede-Freude-Eierkuchen-Wir-haben-uns-alle-lieb-Schiene zu setzen. Ist schließlich ein Tim Burton®. Die Rahmenhandlung liefert der Konflikt eines Vaters, der ein notorischer Geschichtenerzähler ist und durch selbige alle Aufmerksamkeit auf sich zieht, mit seinem Sohn, der davon über die Jahre völlig entnervt ist und seinen Vater kaum mehr ernst nimmt. Die vielen Geschichten und Abenteuer tragen zur Fröhlichkeit des Films bei, und auch der Konflikt wird noch gelöst.

8. Welche Fremdsprachen sprichst du?
Sprechen eigentlich nur englisch. Ich hatte zwar recht lange Französischunterricht, da ich aber sehr lernfaul war und es nun schon einige Jahre her ist, reicht’s zum Sprechen leider nicht wirklich.

9. Welche (Landes)Küche magst du am liebsten?
Ohweia. Egoisch. :mrgreen: Am ehesten wohl mediterran – bis auf das Fischgedöns.

10. Warum bloggst du?
Weil ich nichts Besse Weil ich gerne Blogs lese (irgendwann wurde dann so ein „Och, das könnt ich doch auch mal machen“ in mir laut) und gern meine Meinung zu Unwichtigkeiten öffentlich ausbreite. Und dann noch gern die Meinungen Anderer zu diesen Unwichtigkeiten oder aber zu meiner Meinung zu jenen Unwichtigkeiten in Erfahrung bringen will. Alle Klarheiten erfolgreich beseitigt? 😉

Meine 10 Fragen lauten:
1. Hast du Haustiere, und wenn ja, warum?
2. Warst du wählen? (Ihr wisst ja noch, diese große Volksabstimmung da letztens.)
3. Was ist deine Lieblingsmusikrichtung? (Mehrfachnennungen möglich)
4. Wie ist dein Verhältnis zu Wärmflaschen?
5. Was war dein schönstes/witzigstes/seltsamstes/sonstwie außergewöhnliches Festivalerlebnis? (Alternativ, falls du noch auf keinem warst: Warum nicht?)
6. Magst du Käse und Marmelade zusammen?
7. Wie stehst du zu Tattoos und Piercings?
8. Wie lange brauchst du zum Einschlafen?
9. Welche moderne Errungenschaft würdest du nicht vermissen, wenn sie nicht erfunden worden wäre?
10. Bist du eher der Großstadt-, Kleinstadt- oder Dorftyp?

Beantwortet hätte ich die gerne von
Tüdellütti
Nebo
Girl Anachronism
Marina (Lacquediction)
und, weil’s schon so lange her ist, darf auch Miss Booleana nochmal ran, wenn sie will.
Natürlich darf sich auch jeder andere, der sich berufen fühlt, die Fragen (wahlweise auf dem eigenen Blog oder hier in den Kommentaren) beantworten. Also haut in die Tasten. 🙂

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tag und verschlagwortet mit , , , von Ego. Permanentlink.

Über Ego

Jahrgang ’88, Mensch von Hund, Vegetarierin und Teilzeitveganerin, Piercingjunkie, Chemophobikerin (und Raucherin, wie paradox!), Mäuseköttelanspitzerin musikliebend; tierliebend; foto(gra)fierend; kompliziert simpel; realistisch, optimistisch, pragmatisch pessimistisch; hibbelig; (un)geduldig; links, rechts, geradeaus und rückwärts

8 Gedanken zu „[Tag] Selbstdarstellung anhand eines kleinen Fragebogens

  1. Yay, lange nicht gelesen, ich habe mich gerade ganz doll gefreut und so unter uns werde ich dir Rede und Antwort stehen, nachdem ich mein „“Wie kann die das vergleichen?!?!?!?!”-Transparent“ eingepackt habe 😉

    • Und ich freu mich, dass du dich gefreut (und mich noch nicht vergessen ;)) hast. 🙂
      Dann bin ich mal sehr gespannt auf die klassisch nebo’schen Ergüsse. (Und falls es dir irgendwie weiterhilft: Ich weiß, dass die Manga vs. LTB-Sache so ist, als würde man Ferraris mit E-Bikes vergleichen, aber mal ganz nüchtern betrachtet dient beides der Mobilität und hat beides seine Vor- und Nachteile. Und die Mangas dürfen gerne die Ferraris im Beispiel sein. ;))

  2. Danke fürs mitmachen! 😀 Sehr coole Lieblingsfilme und eine überaus logische Antwort auf die Frage, ohne was du nicht aus dem Haus gehst (Ganz wichtig, […]: Kleidung. Immer gut: Schlüssel.) ^^b Hatte sehr viel Spaß mit deinen Antworten 😄
    Klar mache ich den Tag noch ein drittes Mal mit (bin mal gespannt, ob das dann das letzte Mal war XD)

  3. Hallöchen! Habs sofocht umgesetzt. Und schön, dass du wieder da bist!
    Pans Labyrinth ist auch einer meiner Lieblingsfilme. Der ist von Anfang bis Ende toll und zum Schluss hab ich auch immer Pipi in den Augen. Und Big Fish habe ich schon zu lange nicht mehr gesehen.

    • Danke fürs Willkommen-zurück, freu mich, doch noch nicht vergessen worden zu sein. 😉 Und deine Tagumsetzung schau ich mir gleich an.

      Ich hab Pan’s Labyrinth zugegebenermaßen schon ’ne Weile nicht mehr gesehen (der übrigens der einzige Film ist, den ich auf DVD besitze, das will schon was heißen) – in letzter Zeit war mir einfach mehr nach fröhlicheren Geschichten, denn er ist ja schon recht düster. Trotzdem große (Film-)Liebe. Was mir aber furchtbar auf den Zeiger geht (nicht am Film, sondern an der äh Vermarktung oder öffentlichen Wahrnehmung oder so): ÜBERALL steht, dass Ofelia sich aus der bösen Realität in die Panfantasiewelt flüchtet. Natürlich ist das eine mögliche Interpretation, aber eben nur eine, nicht die absolute Wahrheit. Zumindest ist mir im Film nichts aufgefallen, dass nur diese eine Deutung zulässt. Warum kann man es nicht auch „einfach“ als eine Art Märchen betrachten und muss da unbedingt den Nüchterner-Verstand-Stempel draufklatschen? Sorry, Rant Ende.
      Big Fish: Unbedingt wieder gucken, hab ich auch letztens erst.

  4. Wie kann man bitte NICHT reiselustig sein?? 2. unterschreibe ich genau so. Ich glaube manchmal, mein Verständnis von physischer Aufdringlichkeit ist dem der Japaner sehr nahe. Alles über 1m ist aufdringlich und gehört sich nicht. 4. LTB-Fans sind mir immer sehr sympathisch! 5. Langsam glaub ich, wir sind seelenverwandt. Und jetzt hab ich Hunger auf Spiegelei. Danke für’s Taggen!

    • Haha, ich hab tatsächlich bei der Frage schon an dich gedacht und mich gefragt, ob du als Reisebürotante (ich zitiere nur ;)) das verstehen kannst. Ich bin halt irgendwie mehr der Nestbautyp mit leichtem Nomadeneinschlag – heißt, ich bau mein Nest gern mal an verschiedenen Orten neu, aber für so kurz wie für Reisen bin ich nicht schnell genug mit dem Bauen. 😉

      Witzig, dass wir so viele Parallelen haben (und ich wusste nicht, dass noch andere erwachsene Nicht-Nerds LTBs mögen, *LTB-High-Five*). Das mit der Nähe kann ich nicht sooo grundsätzlich sagen, kommt immer auf die Situation und natürlich die Menschen an. Auf ’ner Party dürfen Leute auch schon mal näher kommen (geht ja auch kaum anders, wenn die Musik laut ist und man reden will^^), aber wenn solche Platznot herrscht, dass man nichtmal mehr umfallen könnte, krieg ich schon Beklemmungen.

      Guten Spiegeleihunger! (Bei mir gibt’s das immer noch fast täglich, meine Blutfette freuen sich bestimmt.)

  5. Pingback: [TAG] 10 Fragen (die Dritte) | miss booleana

Gib deinen Senf dazu. Ich freu' mich über jeden Senf.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s