Die pigmentierte Unvernunft

ChriMaLuxe Pigmente 89, 79, 95, 77, 86, 97, 05, 72
Ich glaube, ich muss nochmal was zum Thema Irrationales Kaufverhalten loswerden. Oder auch „Ego und Lidschatten, eine komplizierte Beziehung“. So seht ihr ja hier immer wieder Augenbemalungen (von denen es in nächster Zeit vermutlich mehr geben wird als Nagelbepinselungen, man lese und staune!). Man könnte also meinen, ich würde regelmäßig Lidschatten tragen. Im Gesicht und nach draußen. Ersteres stimmt, letzteres… gar nicht. In Wirklichkeit trägt es sich folgendermaßen zu: Ego sitzt zu Hause rum, und kriegt, aus welchen Gründen auch immer, Lust, irgendwelche Farben zu kombinieren. Möglichst in Augennähe. Und das grundsätzlich abends (weil das Licht ja dann so toll ist -.-). Also wird da fleißig rumgepanscht geübt, anstatt ins Bett zu gehen, mit den Ergebnissen, die ihr hier ja regelmäßig bewundern begutachten dürft.

Und in meinem unbändigen Hunger nach Farben schaffe ich mir immer wieder neues Material an. Zum Beispiel wunderschöne Pigmente von ChriMaLuxe Minerals, deren es einige gibt. (Irrationalität Nr. 2: Eigentlich wollte ich mir da nur Foundation bestellt haben. Öhöm.) In Anbetracht der großen Auswahl ist mein Bestand von acht Probegrößen ja dann doch eigentlich gar nicht mehr so übertrieben üppig (Ausredenalarm!). Und damit sich diese Investitionen so richtig gelohnt haben, werd ich jetzt mal ganz informativ und stelle euch die schillernden Schönheiten vor.
ChriMaLuxe Pigmente 79, 89, 95, 77
Hier haben wir von links nach rechts die Nummer 79 (früher bekannt als „Dark Russet„), die 89 („Deep Blue„), 95 („Green Velvet„) und 77 („Copper Shimmer„).
Im Handrückenkontext (oben mit Base, unten ohne) stellen sie sich wie folgt dar:
ChriMaLuxe Pigmente 79, 89, 95, 77 Swatches
(Hier habe ich, wie man wohl unschwer erkennen kann, Dark Russet und Deep Blue „verwechselt“ in Bezug aufs Döschenfoto.)

Ich verweigere mich übrigens der unschönen Idee, die Namen durch Nummern zu ersetzen. Mir ist schleierhaft, wie man darauf gekommen ist. Von mir aus ja noch Nummer und Name, wie allgemein üblich, aber kein Name mehr? Ich möchte fast wetten, dass das auch werbepsychologisch nicht klug ist.

ChriMaLuxe Pigmente 86, 97, 05, 72
Und das hier sind 86 („Purple to Gold„), 97 („Emerald Fire„), 05 („Easter„) und 72 („Raspberry„).
Und wieder handrückengeuhrt, wieder oben mit Base, unten ohne:ChriMaLuxe Pigmente 86, 97, 05, 72 Swatches

Was nahezu allen Pigmenten gut tut, ist eine Lidschattenbasis darunter. Ohne halten die meisten kaum bzw. sind sehr blass. Einzig Dark Russet und Copper Shimmer kommen, zumindest auf dem Handrücken, auch genauso gut ohne klar.

Das einzig matte Exemplar ist Easter, was auch mein kleines Problemkind ist, da ich noch nicht wirklich raushabe, wie man dieses schöne Milkalila satt und ohne Flecken ans Auge bekommt. Dazu aber ein andermal mehr.
Dark Russet besitze ich schon länger und hab ihn schon am häufigsten probegepinselt, weswegen das Döschen so leer erscheint. Obwohl es ja zu meinem Austragungsverhalten so gar nicht passt, steh ich voll auf rote Augen. Also, so lidschattentechnisch. (Notfalls auch von ’nem Heulkrampf oder ’ner Allergie, wenn man nichts anderes zur Hand hat.)
Grün musste natürlich sein, wobei Emerald Fire mich irgendwie an den After-Eight-Lack erinnert (den ich nicht leiden konnte, das potenziell ähnliche Pigment hingegen finde ich hübsch). Green Velvet ist (auf entsprechender Grundierung, wir erinnern uns) übrigens nicht so durchscheinend, wie das Foto vermutet lässt, das liegt nur am Blitz .
Ganz besonders fasziniert bin ich aber vom im Döschen recht unscheinbaren Purple to Gold: blasslila Basis mit güldenem Schimmer. Ich möchte das schon fast als duochrom bezeichnen (und da bin ich ja immer dabei).  Das musste also direkt zu einer Augenbemalung verwurstet* werden.
*)Darf man das eigentlich als Vegetarier?
Purple to Gold to Copper - und Alice 3
Purple to Gold to Copper - und Alice 2
Offenbar hab ich beim Bilder-zurecht-friemeln irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen. Oder so. Jedenfalls kamen die mir vorhin nicht annähernd so duster vor. O.ô
Purple to Gold to Copper - und Alice
InSchrägstrichÜber die Lidfalte kam übrigens Dark Russet. Und dann, weil mir das doch etwas zu kontrastarm war, noch Alice had a Vision – Again (von essence) in die Lidfalte höchstselbst. Das war mir dann unglücklicherweise zu kontrastreich, weswegen ich das Dilemma wieder mit Purple to Gold überstrich. Damit hatte ich zwar viele Umstände, aber dann am Ende doch genau die richtige Abdunklung.
Als Lidstrich kam (über schwarzem Kajal) wieder die visionäre Alice zum Einsatz. Wovon man – erneut ein Hoch auf die Fotografin! – praktisch nichts sieht. Also von der Alice. Vom Kajal schon eher.

Die Protagonisten nochmal alleine…
Purple to Gold to Copper - und Alice Zutaten
…und dann gehen wir endlich schlafen. (Oder doch nochmal irgendwas bemalen?)

Kennt ihr ChriMaLuxe (die ich übrigens für den „Unübersichtlichstes Shoppingerlebnis“-Preis nominieren möchte)? Wenn ja, besitzt ihr Pigmente oder MF? Könnt ihr generell mit Pigmenten was anfangen oder ist euch das dann doch zu staubig?

Advertisements

Ein Haustier namens „Mischmasch“

Ombre mit Catrice Pool Party At Night + essence Got a SecretJa, was haben wir denn hier in der Konserve (aka „der überquellende Ordner voller unveröffentlichter Fotos, der mich in meinen schlaflosen Nächten verfolgt und endlich ans Licht will“) gefunden? Genau, ein Ombre. Das Ombretier streift schon seit einiger Zeit durch die Nagellackwälder und ernährt sich von unschuldigen Bloggern und anderen Lebewesen, die sich mehr oder minder ausgiebig mit der Dekoration ihrer Keratinplatten beschäftigen. Im Gegensatz zu seinen weitaus größeren Artgenossen wie dem Holo, dem Stamping oder dem gerade hordenweise grassierenden Sand gibt sich das Ombretier weitaus subtiler. Man munkelt, es wäre möglicherweise verwandt mit dem Blutegel oder der Zecke: Ganz unbemerkt heftet es sich an dich, und ehe du dich’s versiehst, hast du eines Tages einen Farbverlauf auf den Nägeln.

Catrice Pool Party At Night + essence Got a SecretOffenbar wurde ich dabei dann auch gleich noch mit einem gewissen Purismus infiziert, der mich dazu drängte, meinen Verlauf aus nur zwei Lacken zu gestalten und die Zwischentöne selbst zu mischen. Diese Lacke sind Catrice‘ „Pool Party at Night und essence‘ „Got a Secret (soweit ich weiß, sind beide nicht mehr erhältlich, Korrekturen nehme ich gerne entgegen). Oder auch „Mittelblau“ und „Hellgrau“ für die einfacheren Gemüter.
Catrice auf den Daumen, essence auf den kleinen Finger… und für den Rest: Fröhliches Gepansche! (Für den Mittelfinger je ein Tropfen, für die anderen beiden eine Mischung von 2:1.)Ombre mit Catrice Pool Party At Night + essence Got a Secret
Für die, die aus der frühkindlichen Phase des „Wir mischen mal alles, was wir mögen (Schokolade, Kartoffelbrei, Apfelsaft, Kinderzwerge) zusammen und sind sicher, dass das Ergebnis auch lecker ist“ noch nicht ganz raus sind, ein Heidenspaß. Umrühren nicht vergessen, und dann ab auf die Nägel.
Ombre mit Catrice Pool Party At Night + essence Got a Secret
Im Gegensatz zu jenen kulinarischen Experimenten von damals befiel mich hier nicht jene niederschmetternde Ernüchterung. Stattdessen darf das Ombretier gerne bei mir wohnen bleiben. Da es genügsam ist, konnten wir uns problemlos darauf einigen, dass ich derlei im Rhythmus „ab und zu“ vollführen werde.
Ombre mit Catrice Pool Party At Night + essence Got a SecretSeid ihr dem Ombretier schon persönlich begegnet, und welches Verhältnis pflegt ihr zu ihm? Reizt euch das Selbermischen oder findet ihr es völlig ausreichend, verschiedene ähnliche Lacke zu benutzen?

Eine verhinderte Konversion

essie "Butler Please"Auf anderen Blogs ward ich nicht müde zu betonen, dass ich vom Hype um die Marke „essie“ maximal peripher tangiert werde. Zu teuer und eine Farbauswahl, die mich nicht gerade vom Hocker reißt.
Nun begab es sich aber, dass meine hochverehrte Fayet zielsicher eine der wenigen Wow-Farben aus dem Sortiment herausgriff und mir schenkte. Einfach so. (Milliardenfachen Dank nochmal dafür!) Und diese eine seltene Wow-Farbe heißt „Butler Please„. (Was ich äußerst spät begriff und mich nach den ersten zehn Mal Lesens beständig wunderte, wieso man einen blauen Lack nach Butter benennen sollte.)

essie "Butler Please" VergleichMich beschlich die leise Sorge, dass ich diesen Farbton bereits mein Eigen nennen könnte, sodass ich prompt die möglichen Verwandten zum Vergleich heranzog. Von links nach rechts sind das P2s „Gigantic“ (der Klick führt euch zu einem Beitrag mit beeindruckend schlechten Fotos – positiv gesehen kann man aber wohl festhalten, dass ich mich dahingehend weiterentwickelt habe, think pink und so), „Magnificent Blue“ (ebenfalls P2, LE von vor langer Zeit) und essence‚ „Chuck„. Die letzten beiden Kandidaten unterscheiden sich (in natura noch wesentlich mehr als auf dem Foto) deutlich vom Referenzbutler. „Gigantic“ scheint aber recht nah dran zu sein, weswegen er im Folgenden zu Vergleichszwecken meinen Ringfinger ziert.

essie "Butler Please" vs P2 "Gigantic" TragebildUnd wie wir sehen, sehen wir, dass „Gigantic“ einen Hauch dunkler zu sein scheint als „Butler Please„. Augenfälliger finde ich allerdings das ziemlich unterschiedliche Finnisch: während der P2ling glänzt wie frisch gewienert (und jetzt überlegen wir mal kurz, wo P2 seinen Firmensitz hat…), mutet das Fabrikat der Marke essie matter, geradezu wie gummiert, an. Was ich durchaus interessant finde. Wen es stört, der kann das aber selbstverfreilich leicht mit einer Schicht Überlack korrigieren.
essie "Butler Please" vs P2 "Gigantic" Tragebild
Fazit: Farblich sehr ähnlich, aber nicht ganz gleich. (Puh, Glück gehabt.) Weiters mag ich zwar diesen Lack sehr gern, bin aber keinesfalls zum essie-Jünger mutiert. (Nach allem, was man so liest, hätte ich beim Lackieren ja beinahe eine Art Offenbarung erwartet, Einsichten in kosmische Zusammenhänge und einen tiefen inneren Frieden. Ich bin aber noch ganz die Alte. Glaube ich. Darf ich euch alle mal knuddeln? Spürt ihr die Liebe?)

Wie steht ihr zu essie? Begeisterter Anhänger oder eher gleichgültig? Und welche Art Blau (hell, dunkel, Pastell, Neon) ist euch das Liebste?

Kunterdunkle Gratulation

Das ist zwar sonst nicht meine Art, aber ausnahmsweise und weil ich ihren Chaotenblog so mag, ignoriere ich einen feiernden Blog mal nicht. Denn
Nebo aka Kunterdunkle feiert Hundertjähriges! (Was, so alt ist die schon? Hat sich aber gut gehalten!) Achso nein, falsch.

Nebo feiert 66 Leser!

Obwohl ich davon nur feucht träumen kann, gratuliere ich ganz herzlich und vöööööllig neidfrei. *räusper*
Zu diesem feierlichen Anlass (und möglicherweise auch ein bisschen, weil ich was gewinnen will) habe eigens eine fabulöse Nebo-Gedenk-Maniküre ersonnen.
Ich verbinde mit dem Fräulein nämlich vor allem Grün- und Blautöne. Und ein bisschen Glitzer.

Es begann ganz harmlos mit dem türkisgalaktischen Lack aus der „Schieß mich doch zum Mond„-LE von P2. Schon solo ein tolles Teil, weil so strahlend.

Anschließend schwämmchente ich ein dunkles Blau obenauf. Und dann noch einen selbstgerührten hellblauen Hololack zwischen/über türkis und blau. Mit dem Ergebnis, das ihr weiter oben bestaunen dürft. Und anbei gleich nochmal.


Das fand ich eigentlich gut so wie es war, entsann mich dann aber des silbernen Mattierungsüberlackes von P2, den ich mir derletzt (angefixt übrigens von Nebo höchstpersönlich) gekauft hatte. Der musste also natürlich noch drüber…

…was eine reichlich doofe Idee war. Weil das Hologefunkel und – logisch – das Geschimmer der anderen Lacke damit komplett vernichtet wurden. Ein Satz mit X, undsoweiter.
Andererseits passt das ja auch wieder schön zum Thema, Chaotenmaniküre zu Ehren eines Chaotenblogs.

Fräulein Hund wollte/sollte/durfte/wurde gezwungen/konnte (Zutreffendes bitte streichen) übrigens auch gratulieren. Kaum zu glauben, wie gut sie schreiben kann, oder?

Wenn ihr auch gratulieren (und eine von zwei Überraschungsboxen gewinnen wollt), habt ihr noch bis zum 16.12. Zeit. Alles Weitere findet ihr bei Nebo.

Was haltet ihr von der Chaotenmaniküre? Schwämmchent ihr auch gerne mal? Und wer hat noch ein Haustier, das sich ausgesprochen ungern fotografieren lässt?

Alle meine Schweinchen

essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi", "Blueberry Muffin", "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid", "Kiss the Frog"Das sind alle meine essence-Pigmente bis jetzt. Ein hübscher kleiner Regenbogen, wie ich finde. Namentlich handelt es sich um „Be my Brightsmaid“ (gold), „Paparedzzi“ (rot), „Blueberry Muffin“ (lila/flieder), „Alice had a Vision – again“ aus der Breaking-Dawn-LE (dunkellila), „Dory in Love“ (blau), „Little Mermaid“ (türkis) und „Kiss the Frog“ (grün).
Bis auf das Dunkellila in der Mitte sind alle im Standardsortiment – aber leider nur bei Müller, da es nur dort das komplette essence-Sortiment gibt. Was auch erklärt, warum meine Sammlung so schnell gewachsen ist: Bin ich einmal in einem Müller, setzt sofort ein fast schon hysterischer Bunkerreflex ein, weil „man weiß ja nie, wann man mal wieder die Gelegenheit bekommt“. (Und jetzt nicken bitte alle zustimmend mit dem Kopf, weil sie das ja so gut verstehen können.) Ähmja.
Zwei Exemplare habe ich euch ja bereits in Aktion gezeigt, trotzdem gibt’s jetzt einfach mal von allen Handrückenaufschmierungen Swatches, übrigens pur, also ohne Base.
Swatches der essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi" & "Blueberry Muffin"Die ersten drei. Asche auf mein Haupt, aber ich bin jetzt wirklich wirklich zu faul, die Namen zum drölfzigsten Mal auszuschreiben – fahrt einfach mit der Maus über das Bild, dann seht ihr sie hoffentlich. Gold und flieder sind metallisch (oder auch nur schimmernd, den Unterschied erkenn ich selten), das Rot ist ein Spezialfall und eher leicht glänzend. Oder so.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog"Tja, was soll man dazu sagen. Nette kräftige Farben. Das Grün sieht nur deshalb so blass aus, weil es eben ziemlich hell ist (und außerdem jemand beim Auftrag geschludert hat, ich nenn aber keine Namen).
Das tiefdunkle Lila, mit dem ich ja immer noch hadere, sah beim Swatchen dann doch mehr aus wie im Döschen. Als allerdings der Bund? Saum? meines Ärmels einmal ganz leicht darüber fuhr – was den anderen Farben überhaupt nichts ausmachte – war der hellere lila Schein sofort weg und es blieb nur der dunkle Grundton.

Ich als Laiin bin mit den Pigmenten im Großen und Ganzen recht zufrieden. Sie erscheinen mir gut pigmentiert (wär ja auch zu blöd, wenn nicht) und lassen sich gut auftragen und verblenden. Nur verblassen sie ohne Base ziemlich schnell.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog" mit BlitzAllen gemeinsam ist außerdem eine Art feiner Holo-Glitzer. Oder mehrfarbiger Glitzer oder wie auch immer. Ganz nett, aber eigentlich unnötig, wie ich finde.
essence pigments Deckelvergleich

Fast gemeinsam, aber eben nur fast, ist ihnen der Siebeinsatz. Sechs meiner sieben Pigmente haben den „Üblichen“, einzig „Kiss the Frog“ fällt raus und hat so ein doofes gewölbtes Ding mit Lasche. Mag ich nicht, weil ich das Pulver nicht so gern aus dem Deckel aufnehme, sondern lieber aus dem Siebeinsatz direkt. Aber es geht natürlich auch so.
Gute Güte, war das informativ und sachlich. Seid ihr auch so irritiert wie ich? Und besitzt ihr welche der essence-„Piggies“, wie der Fachmensch das nennt (und was den Titel erklärt)?

Überwassergigant

H&M nail polish "Deep deep Water"Mörderflasche, Mörderfarbe, Mörderpreis: Bei H&M reduziert erstanden, 14 ml für 1 €, das nenn ich Schnäppchen. Das Ding selbst nennt sich „Deep deep water„, ist aber für ein tiefes tiefes Gewässer ganz schön hell. Selbst „Deep deep water mit Scheinwerfer“ würde der Farbe wohl nicht allzu nahe kommen. Aber geschenkt, ich mag dieses metallische Blau sehr gern. Neben Preis, Menge und Farbe ist auch noch die Deckkraft überragend: eine Schicht reicht tutto completo aus. Muss ich also auch unbedingt mal zum Stempeln ausprobieren.
Aber genug der frenetischen Lobeshymne – ich würd ja gern zum Ausgleich irgendeinen Makel anprangern, da mir aber keiner auffiel, lass ich einfach noch ein Bild sprechen.
H&M nail polish "Deep deep Water"
Ah, da fällt mir doch ein Manko ein: Das bezaubernde Fingerabdruckdesign, das ihr am Mittelfinger bestaunen könnt, macht der Lack leider nicht von sich aus, da muss der Nutzer noch selbst ran.

Besitzt ihr diesen Lack womöglich selbst? Überzeugen auch andere H&M-Lacke qualitativ? Und wer stimmt dafür, dass Kosmetikfirmen sowas wie ein Fingerabdruckfinish entwickeln (ich sag euch: das wär das neue Crackle!)?

Ein Feuerwerk aus der Ideenschmiede

„Ein Feuerwerk aus der Ideenschmiede“ ist ganz klar ein kackendreister Euphemismus. Ehrlicher heißt das dann: Ein Sammelsurium aus Bildern, die ich nicht anderweitig zu verwenden wusste (aber sowas klickt doch keiner, oder?). Sei es, weil es nur ein vernünftiges Foto (wenn überhaupt) der Maniküre gab, sei es, weil ich keinen blassen Dunst mehr habe, was da zur Verwendung kam.

Beginnen wir mit etwas entfernt Halloweenartigem (jaja, die Party ist vorbei, ich weiß – aber ich pupse gepflegt auf Tagesaktualität), einer Doppelcrackelei in schwarz und dann weiß über orange.Doppelcrackle orange schwarz weißDann gab’s da noch ein Stamping über meinem liebsten Lieblingsblau.
Blau mit metallischem StampingDesweiteren ein Stamping in silbern auf violettem Grund (diese Kombination fabrizier ich andauernd, ich muss mich schwer zusammenreißen, das nicht wöchentlich zu tun).
Lila mit silbernem StampingSchon wieder Doppelcrackelung, ich kann’s einfach nicht lassen.
Doppelcrackle in rot-schwarzAnother stamping bites the dust… Leomuster, auch so ’ne Sache, die ich nahezu täglich stempeln würde, wenn ich mich nicht zu Abwechslung zwingen würd.
Leo-Stamping in Orange
Miserables NageldesignNeben der stark schwankenden Fotoqualität (bitte nicht beachten – das wird sicher sowas von funktionieren…) fällt vermutlich auf, das ich immer wieder Ähnliches mit meinen Nägeln anstelle. Das liegt unter Anderem daran, dass meine Gehversuche in Richtung „mal voll was Originelles machen!“ nicht selten so enden wie hier rechts im Bild: In einem tragischen „Wie zum Geier kam ich bitte auf die Idee, dass das gut aussehen könnte?
Tja, und so lande ich eben immer wieder bei Althergebrachtem. Super Ausrede, oder?

Ist hier was dabei, das euch gefällt? Wie kreativ (oder eben nicht) seid ihr, wenn’s um eure Nägel geht? (Und wer von euch hat die Fotos qualitativ miteinander verglichen?)

Innovation und Reinfall liegen nah beieinander

essence nail fashion stickerVor ewigen Zeiten kaufte ich mir mal diese Nagelsticker. Damit soll man ein hübsches Muster auf die Nägel bringen können, ohne lackieren und damit verbundene Trocknungszeit. Klingt gut, aber ich war immer skeptisch. Bis ich auf mehreren Blogs die erfolgreiche Anwendung solcher Sticker sah. Da dachte ich mir: hey, das probier ich doch auch mal aus!

essence nail fashion sticker in der AnwendungDann wurde es ernst: die richtige Größe für jeden Nagel zu finden, war kein Problem. Auch das Aufkleben ging erstaunlich gut, auch wenn sich ein paar Falten eingeschlichen hatten. Aber dann kam der Knackpunkt: die überstehenden Folienreste zu entfernen. Laut Packung soll man dies per Feile erledigen.
essence nail fashion sticker in der AnwendungUnd an dieser Stelle ging die ganze Angelegenheit gründlich in die Hose, denn. es. funktionierte. einfach. nicht. Die Folie löste sich teilweise vom Nagel und wurde noch faltiger. Außerdem ließ sich stellenweise nur das Muster wegfeilen, nicht die ganze Folie. Anschließend versuchte ich es mit einer Schere, aber da waren die Kanten schon völlig hinüber. Darum weg mit dem Gekröse: das war übrigens tatsächlich so einfach wie versprochen und durch schlichtes Abziehen schnell erledigt.
Also ich weiß nicht, wie Andere das handhaben, aber ich kann aus diesen Teilen nichts Hübsches herausholen. Das war’s wohl erstmal mit Nagelstickern und mir.

Habt ihr solche Sticker schon einmal ausprobiert? War euer Ergebnis ähnlich mies wie bei mir, oder tatsächlich befriedigend?

[Nagellack] Wolkenbrüchig

KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"Im Rahmen meiner unermüdlichen (öhöm) Bestrebungen, euch mal endlich meine zahlreichen KIKO-Schätzchen – insbesondere jene, die nur begrenzte Zeit erhältlich sind – präsentiert zu haben, gibt’s heuer wieder Crackle-Gedöns auf die Ohren Augen Hände. Und zwar hellblau/türkis mit dem Namen „Light Blue“ und der Nummer 608. Der Spaß ist zumindest auf der Website immer noch erhältlich.
Eigentlich ist der Krakelierungskram ein alter Hut und für viele Nagellackfetischistinnen mittlerweile sterbenslangweilig. Meine Begeisterung für diesen spannenden Effekt hingegen will einfach nicht nachlassen. Insbesondere, wenn es solcherlei ChemieMagie – wie eben derzeit von KIKO – in hübsch bunt gibt. Uuuund dann auch noch in gut deckend (ja, auch Crackle-Lacke können zu transparent sein)…
KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"Hier seht ihr die Effekthascherei auf Catrice‚ „In the Bronx“ – ein Lack, den ich solo getragen quasi gar nicht mag (güldene Nägel sind selbst mir meist zu speziell), der aber hervorragend zu allem möglichen kombinierbar ist.
Unüblicherweise habe ich hier mal auf den sonst obligatorischen Glanzüberlack verzichtet, weil ich gerade den Kontrast zwischen glänzendem Gold und mattem Blau so spannend fand.

Die übliche Fragestunde zum Schluss: Krakeliert ihr gern? Oder seid ihr zu sehr Kontrollfreaks?
Und begegnet ihr der drohenden Winterdepression auch gern mit bunten Farben?

Vanice

(Kleiner Hinweis zum Titel: Eigentlich ist er aus dem wilden Zusammenpanschen von Vanessa + Paradise + Catrice entstanden, scheint aber auf slowenisch „einladend“ zu bedeuten. Wie praktisch.)

Obwohl ich bekanntermaßen Augenbemalungsanfänger bin, lockt mich die bunte Farbenvielfalt der Lidschattensortimente in der Drogerie immer wieder. Und dann kommt es immer wieder vor, dass ich einfach nicht mehr widerstehen kann, meine Patschefingerchen in diversen Testern versenke und in einen Farbenrausch verfalle.
Im nächsten Schritt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder mein Verstand schaltet sich noch rechtzeitig ein und überzeugt mich davon, dass ich das wirklich wirklich nicht brauche, sowieso viel zu selten benutze und ein Kauf deswegen blanker Unsinn wäre.
Oder mein Verstand bleibt abwesend, hat resigniert und zuckt nur müde mit den Schultern. Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise"So passiert beim Befummeln Anblick eines grün-blau-türkisfarbenen Wunderpulvers, dem Catrice-Lidschatten „Vanessa’s Paradise„. Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" Swatch
Der mich verdächtig an einen meiner liebsten Nagellacke erinnerte, nämlich den leider nicht mehr erhältlichen „Choose Me!“ von essence. Nicht nur die Farbe, auch das leichte Glitzern ist ähnlich (wenn auch beim Lidschatten weniger ausgeprägt).

Mein Neuerwerb wollte mir sogleich auf die Augenlider, und zwar erstmal solo (Lidstrich und Mascara zählen nicht), um die Pracht ganz unverfälscht genießen zu können.
Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" aufgetragenDamit hätte ich mich tatsächlich aus dem Haus getraut, aber weil ich das mehr oder P2 Color Fusion Palette "Get the Blues"minder kunstvolle Bemalen des Augenbereiches ja immer noch übe, gab ich außerdem ein hübsches Blau für eine Schattierung sowie ein nahezu farbloses Glitzern und Glänzen (beides aus der P2 Color Fusion PaletteGet the Blues„, die es auch nicht mehr gibt) hinzuAMU mit Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" & P2 Color Fusion Palette "Get the Blues".

Mit einem, wie ich finde, durchaus ansehnlichen Ergebnis.
AMU mit Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" & P2 Color Fusion Palette "Get the Blues"Aber schon das Vanessaparadies allein macht sich sehr gut. Wegen des Schimmers und der guten Pigmentierung ist er sehr freundlich zu Anfängern wie mir.
(Wobei ich mittlerweile ähnliche Farben relativ gut aufs Auge bekomme – aber kontrastreichere Sachen krieg ich gar nicht hin. Gestern beispielsweise habe ich mich an der Kombination gold/schwarz versucht – mein Anblick hat mich leider so verschreckt, dass ich alles ganz ganz schnell wieder abgeschminkt hatte, bevor ich daran dachte, ein Bild zu machen. Schade drum, ihr hättet sicher herzlich gelacht.)

Wie steht es um eure Augenbemalungskünste (Girl Anachronism, du bitte nicht ;P)? Seid ihr auch Farbenjunkies wie ich? Besitzt ihr möglicherweise genau diesen Lidschatten oder die P2-Palette?