Die Goldene Himbeere 2014

Copper Lining Was macht man am besten mit vielen tollen Pigmenten? Na klar doch, rumspielen!
Was aber, wenn für die Spielstunde nicht viel Zeit (und/oder Lust) da ist? Dann gibt’s eben ’nen Quickie. (Was das jetzt wieder für Suchanfragen bringen wird…) Und zwar mit dem Ombretier, das ja mittlerweile eine riesige Population aufweist und sich in zahlreichen Biotopen heimisch fühlt. So auch neben Nägeln und Haaren auf dem Auge (oder sogar beiden!). Schminkmädchen™ nennen das dann „Gradient Liner“ und benutzen dafür mindestens dreiundsiebzig Farben.
Copper Lining 3

Die Faultierfraktion™ hingegen kommt schon mit zwei Farben aus. In meinem Fall ChriMaLuxe‚ „Copper Shimmer AKA 77“ und „Raspberry AKA 72„.
ChriMaLuxe 77 Copper Shimmer & 72 Raspberry

Als Trägermaterial kamen Lidschattenbase und ein schwarzer, kajalener Lidstrich (beides von alverde) zum Einsatz.
Dem kupfernen Schimmer war das aber, wie ich glaube, reichlich egal, der hätte vermutlich unten ohne genauso geschillert. Und für die Himbeere war eine schwarze Basis zwar nicht die allerbrillanteste Wahl, aber auch nicht die schlimmste.

Copper Lining 2

 

 

Schnelle Sache, netter Effekt. Finde ich wenigstens.

Und ihr so? Habt ihr schonmal eure Augenlider mit einem Farbverlauf liniert? Und wenn ja, mit wievielen (und welchen) Farben?

Advertisements

Beige Sensation; und schon wieder ein Erstes Mal

Alverde Beige SensationIch weiß nicht recht, wie das passiert ist, aber irgendwie habe ich irgendwann letztens ein Tutorial nachgeschminkt. Man darf sich wundern; ich tu es jedenfalls.
Nichtsdestotrotz hat mir das Ergebnis gefallen – wenn es auch ein Stück unspektakulärer daherkommt als die Vorlage.
Alverde Beige Sensation 2Zumindest diente es mir praktischerweise dazu, ein paar neue Lieblinge ausgiebig zu bespielen: nämlich den gebackenen „Golden Beige“ und das „Mauve Sensation„-Quattro, beides von alverde. Aus letzterem habe ich vor allem den dritten Ton, also das dunkle Violett, verwendet – von dem ich übrigens letztens in einer Spielstunde herausfand, dass er sich auch super feucht auftragen lässt. Es lebe der Spieltrieb.Alverde Beige Sensation 5
(Das dunkle Anthrazit kam aber auch noch zum Einsatz, irgendwo…)
Alverde Beige Sensation 4
Desweiteren konnte ich faule Nuss mich endlich mal dazu durchringen, dieses „Obere Kante mit hautfarbenem Lidschatten verblenden“, was die guten Schminkmädchen dauernd machen, auszuprobieren. Mit dem fantastischen Ergebnis…
Alverde Beige Sensation 3

…dass ich nicht den leisesten Hauch eines Unterschieds zu Vorher ausmachen konnte. Vielleicht muss das so, vielleicht kommt da auch nur wieder meine Detailblindheit zum Tragen – so oder so: Ich überlass den Schritt den guten Schminkmädchen. Und bleibe selber Faulpelz.

Wie gefällt euch die Kombi? Und seid ihr so ganz Detailverliebte (mal ganz ehrlich: wie lang braucht man dann zum Schminken, ’ne Stunde?) oder reichen euch die gröbsten Offensichtlichkeiten?

Rosen auf Weißgold

Schwarzweißgüldene NägelMal wieder so ’ne Art Nail Art. Von irgendwoher inspiriert (ich hab leider keinen blassen Dunst mehr, woher). Weiß geschwämmchent mit Gold (ich glaube, es war einer von Catrice, aber der Name steht ja auf der Flasche, und die Flasche befindet sich derzeit in meiner Wühlkiste – versucht ihr mal, aus 300 kleinen Fläschchen eine bestimmte rauszuwühlen, ein Krampf!). Und dann eine schwarze Schnörkelrose draufgestempelt.
Schwarzweißgüldene Nägel 2Die Vorlage war betitelt mit „orientalisch“. Ob ich das hier jetzt so orientalisch finde, weiß ich nicht. Und irgendwie fand ich’s etwas befremdlich, weil nicht unbedingt mein Stil. Aber schön, nichtsdestotrotz.
Schwarzweißgüldene Nägel 3(Ich bin übrigens gerade schwer neidisch auf meine damalige Nagellänge. Neidisch auf sich selbst sein hat doch auch mal was für sich. Dann kann man den ganzen schönen Konflikt „Möööh, warum hast du so lange Nägel, und ich nicht? *mimimi*“ – „Aber ähm… ich bin doch du.“ – „Das ist doch völlig egal, ich hab jetzt kurze Nägel! Also kann ich dir nichtmal vernünftig die Augen auskratzen, verdammte Hacke! Das Leben ist so gemein.“ ganz mit sich allein ausfechten.)

Hier noch ein kleines „Hinter den Kulissen“. Oder „Wie das praktische Ergebnis nach dem Gedankengang ‚Also Stampinglack ist doch hochdeckend, das müsste doch prima deckendes Weiß abgeben‘ aussieht“:
Stampinglackweiße NägelAuch wenn es einen anderen Eindruck macht: Ich habe kein Tipp-Ex dafür benutzt, ich schwöre!
(„Ausbügeln“ ließ sich das übrigens recht gut mit einer Schicht von mies deckendem Arschlochlack-Weiß.)

Wie gefällt euch das? (Sowohl der TippEx-Look als auch der (vermeintlich) Orientalische?) Habt ihr auch gern so hochgradig geniale Ideen, die sich in der Realität dann als… nicht so toll erweisen? Und stören euch die fehlenden Lacknamenangaben?

Eine gar königliche Vereinigung

Astor Copper KingAls ich letztens mal wieder einen Drogeriemarkt meines vorsichtigen Vertrauens auf der Suche nach interessanten neuen Nagellacken durchstöberte, und mehr durch Zufall auch dem Astor-Regal, das sonst nur wenig Beachtung meinerseits findet, durchsah, fand ich zu meiner völligen Überraschung eine Kollektion von duochromen Lacken vor. Duo-(bis multi-)chrom! Da musste was mit, keine Frage. Es wurde dann also nebenstehender Kandidat mit dem Namen „Copper King(auf dem Fläschchen steht zwar „Cooper King“, da aber in den Pressemitteilungen immer erste Variante genannt wurde und Kupferkönig auch etwas mehr Sinn macht als Böttcherkönig, tippe ich auf einen Tippfehler in der Produktion).

Astor Copper KingObwohl mir auf kurzen Nägeln, wie ich sie derzeit trage (ihr wisst schon, ich trage sie so losgelöst von meinen Finger hoch erhoben durch die Gegend), schimmernde Lacke nicht recht gefallen wollen, musste diese schillernde Schönheit einfach ausprobiert werden. Wie sich das für Duochromes gehört, auf einer Schicht schwarz. Da war dann auch eine Schicht des vermeintlichen Kupfers genug.Astor Copper King
Der Flascheneindruck hat nicht zu viel versprochen, die Partikel schillern eifrig von lila (hier nur ansatzweise zu erkennen, aus nicht so abgewinkelten Perspektiven aber die dominante, quasi die Grundfarbe) über kupfer zu goldgrün. Es ist ein Fest! Zwar von Herbstfarben, wie ich bei näherer Betrachtung zugeben muss (und ich werd doch immer so trotzig bei Jahreszeiten“notwendigkeiten“), aber schöööön. Auf längeren Nägeln sicherlich noch viel mehr als auf meinen Stümmelchen.

Nfu.Oh 51Doch damit nicht genug, das Ego’sche Chaotenhirn ersann eine potenzielle Ver(schlimm?)- besserungs-möglichkeit: Vor geraumer Zeit fand ich irgendwo in den Untiefen des WWW (wenn ich wüsste, wo, würd ich’s natürlich verlinken) Bilder, auf denen Ihre Majestät, die Königin (oder auch Nfu.Oh 51), dazu gebracht wurde, auch auf den Nägeln das volle Farbspektrum aus der Flasche zu offenbaren. Der Trick bestand darin, Sie auf einen duochromen Untergrund aufzubringen. Und da ja nun der obige Lack – wie auch Ihre Majestät – als Grundfarbe lila aufweisen, erschien mir diese Vereinigung durchaus wagenswert.

Erstmal ein mieses Blitzfoto zum Beweis meiner Lila-Ausführungen…
Astor Copper King + Nfu.Oh 51

Und nun die königliche Partnerschaft in voller Schönheit:Astor Copper King + Nfu.Oh 51
Welch schönes Paar!Astor Copper King + Nfu.Oh 51

Doch halt, es ging ja um die Nachstellung des Nfu’schen Flaschenregenbogens. Werfen wir nochmal einen Blick auf ihn…
Nfu.Oh 51
…und vergleichen:

  • Lila – check!
  • Rot – check!
  • Kupfer/Gold/Orange – check!
  • Grün – check!
  • Blau – ähm… sprechen wir nicht davon.

Auch wenn ich meine Mission nicht ganz erfüllen konnte, hab ich doch ein schönes Paar zusammengebracht.
Findet ihr nicht auch? Was haltet ihr von der Astorkollektion? Gelungen oder interessieren auch solche Spielereien gar nicht? Und wer kennt den Schlüssel zum Geheimnis der Königin?

Doppelt getüpfelt hält besser

KIKO 636 + 628 + P2 Crackle "Black"
Nach meiner Augenschminkeritis mal wieder etwas Handfestes: Nagel Art. Meine Art, die Nägel zu dekorieren, bestand aus der in Nagelbloggerkreisen mittlerweile wohlbekannten Frischhaltefolientechnik (oder auf englisch: Saran Wrap – ich gebe zu, hier gefällt mir die englische Variante ausnahmsweise besser), die auch schonmal hier zum Einsatz kam.
Als Basis diente mir der wunderschöne KIKO-Sandlack „636(hübsche Nummer, aber „Mint“ hätte man schon noch auf die Flasche schreiben können – nein, ich hör so bald nicht auf damit)hier kann man ihn übrigens solo bestaunen. Unverhoffterweise gefällt mir dieser Lack von allen KIKO-Sandlacken (mit Ausnahme des Glitzergrünen) am allerbesten. Ich wusste zuvor nicht, dass ich Mint so mögen könnte.

KIKO 636 + 628Im Gegensatz zu damals (lang, lang ist’s her…) habe ich diesmal allerdings nicht den zweiten Lack (KIKOs „628“ aus der Mirror-Kollektion) auf die Frischhaltefolie (im Folgenden abgekürzt zu FHF, vielen Dank für Ihr Verständnis) aufgetragen, sondern flächig über den Basislack, und dann mit zerknüllter FHF quasi partiell abgetupft. Und hier seht ihr dann das Ergebnis aus Mint + Gold.

KIKO 636 + 628

Gefiel mir zwar schon recht gut, aber irgendwie fehlte mir Kontrast. Zudem wuchs in meinem Kopf gerade die wirklich weltbewegende Frage „Kann man auch mit Cracklelack diese Methode vollziehen?“ heran. Und so konnte ich also nicht umhin, genau das (übrigens mit dem Krakelierschwarz von P2) auszuprobieren. (Natürlich nach einer gewissen Trocknungszeit – die allerdings nicht so lang ausfallen musste, da das Gold ja nun sehr dünn aufgetragen wurde.) Und siehe da, es klappt. Man muss sich allerdings etwas mehr beeilen als mit normalem Lack, da das Krakeliere recht schnell antrocknet und dann logischerweise nicht mehr großartig durch FHF zu beeindrucken ist.

KIKO 636 + 628 + P2 Crackle "Black"

Außerdem passt das matte Cracklefinish (ich hab das jetzt echt geschrieben, ich weiß) hervorragend zu dem des Sandlacks. Und heraus blitzt ein bisschen halbglänzendes Gold. Also ich fand’s ausgesprochen hübsch.

Was haltet ihr vom Doppel-Saran-Wrap? Könnt ihr euch für die Sandoptik im Allgemeinen – und dann noch ohne Glitzer – im Besonderen begeistern? Und, ganz wichtig, fällt euch ein „normaler“, möglichst leicht erhältlicher Lack ein, der die gleiche Farbe hat wie der mintene KIKO?

Atompilze und das Wattenmeer, eine Studie in lila und gold

KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"Wie an anderer Stelle bereits angedrohtkündigt, gibt’s nach einer Viertel Ewigkeit heute den (limitierten und nicht mehr erhältlichen) alverde Eyeliner „Wattenmeer“ auf farbigem Lidschatten. Und dazu so eine Art Mini-Wiedersehen (aka „Review“), obwohl noch nicht gepostet, zum verwendeten Lidschatten, nämlich dem KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"KIKO Pigment Loose Eyeshadow in „Violet(und wieder: liebe KIKO-Leute, gewöhnt euch doch bitte mal an, die Farbnamen mit auf die Produkte zu drucken – insbesondere in diesem Fall ist da nun wirklich Platz genug auf der Verpackung). Das Pigmentdöschen enthält nämlich sagenhafte 6g und ist im Gegensatz zum Eyeliner immer noch käuflich erwerbbar. Gut, die Mengenangabe ist jetzt vielleicht ein bisschen abstrakt, zum Vergleich: die essence-Pigmente bekommt man standardmäßig à 1,7g. Und bei denen weiß ich schon nicht, wie ich die jemals leerbekommen soll. (Sowieso KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet"schwierig, wenn man fast nie Lidschatten verwendet. Belämmertes Kaufverhalten for president!) Hiermit könnte ich also vermutlich in mehreren Kindergärten zu Karneval Schlümpfe-mit-Couperose-Gesichtsbemalungen anbieten und hätte dann immer noch genug Pigment für 40 Jahre Lidbepinselung.

Jetzt aber mal Action, bitte! KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"Also am Auge. Lässt sich gut auftragen, erzeugt allerdings logischerweise Fallout (keine Sorge, Atomkrieg ist noch nicht, ich meine herabfallendes Pulver, das dann an augenferneren Stellen des Gesichts landet), wenn man zuviel davon am Pinsel hat. Und vor allem: ist recht farbintensiv. Auch wenn’s auf meinen Bildern KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"nicht so aussieht, weil ich versammelte Gurkentruppe in Personalunion ja immer abends rumpinseln und dann mit Blitz fotografieren muss.
Und wie schon im Wattenmeerbeitrag erwähnt: Der scheinbar durchscheinende Eyeliner ist auch auf farbigem Untergrund recht deutlich auszumachen. (Und auf schwarzgemalten Wimpern auch…)

*Für diese Atomkriegsbemalung kam übrigens meine idiotenfreundliche Lidfaltenverdunklungstechnik (Patent beantragt) zum Einsatz.

Besitzt ihr entweder den Eyeliner und/oder ein KIKO-Pigment? Was habt ihr für Pläne für diese verschwenderische Menge an Produkt? Und wie steht ihr zu Beiträgen über längst vergangene (schreib jetzt nicht wieder „Produkt“, schreib jetzt nicht wieder…) Sachen?

Let’s get matschig!

alverde Lust auf Meer Eyeliner "Wattenmeer"
alverde Lust auf Meer Eyeliner "Wattenmeer" Hier seht ihr, es mag euch fast so sehr erstaunen wie mich, mal keinen Nagellack. Tatsache. Es handelt sich hierbei nämlich vielmehr um ein Utensil zur Augenbemalung, genauer, einen Eyeliner. Namentlich „Wattenmeer“ aus der „Lust auf Meer„-LE von alverde. alverde Lust auf Meer Eyeliner "Wattenmeer"(Der Name ist wohl nicht der attraktivste, den man sich für ein Schminkprodukt ausdenken kann, ich möchte aber an dieser Stelle lobend hervorheben, dass sich alverde nicht dem sonst so üblichen Englischzwang unterworfen hat.) Farblich wohl so eine Art Goldbronze, diese Angabe ist aber wie immer ohne Gewähr. Der Applikator ist ein handelsübliches Pinselchen, mit dem – Achtung, Floskel – man gut „arbeiten“ kann. alverde Lust auf Meer Eyeliner "Wattenmeer"Oder rumschmieren, was in meinem Fall wohl stimmiger ist.

Zur Einstimmung erstmal ein klassischer Swotsch auf dem ansonsten ungeschminkten (ja, ich fühle mich so ganz nackt) Handrücken…

 

…bevor es dann am Auge wirklich ernst wird.alverde Lust auf Meer Eyeliner "Wattenmeer"
Obwohl er hier so einen leicht durchscheinenden Eindruck macht, funktioniert er auch über farbigem Lidschatten gut. Dazu aber ein andermal meer, haha.

Ich bin jedenfalls zufrieden mit meinem Kauf (und massiv stolz auf das noch annähernd rechtzeitige Posten eines LE-Produkts, hossa!).

Wer lässt mit mir die Korken knallen über diese unsagbare Aktualität meines Beitrags? Und seid ihr Besitzer dieses Farbspiels oder eines andere Produkts aus besagter LE? Arbeitet ihr ernsthaft mit euren Schminkutensilien oder geht’s da mehr um Spieltrieb? Oder gar Kunst? Lasst es mich wissen.

Alle meine Schweinchen

essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi", "Blueberry Muffin", "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid", "Kiss the Frog"Das sind alle meine essence-Pigmente bis jetzt. Ein hübscher kleiner Regenbogen, wie ich finde. Namentlich handelt es sich um „Be my Brightsmaid“ (gold), „Paparedzzi“ (rot), „Blueberry Muffin“ (lila/flieder), „Alice had a Vision – again“ aus der Breaking-Dawn-LE (dunkellila), „Dory in Love“ (blau), „Little Mermaid“ (türkis) und „Kiss the Frog“ (grün).
Bis auf das Dunkellila in der Mitte sind alle im Standardsortiment – aber leider nur bei Müller, da es nur dort das komplette essence-Sortiment gibt. Was auch erklärt, warum meine Sammlung so schnell gewachsen ist: Bin ich einmal in einem Müller, setzt sofort ein fast schon hysterischer Bunkerreflex ein, weil „man weiß ja nie, wann man mal wieder die Gelegenheit bekommt“. (Und jetzt nicken bitte alle zustimmend mit dem Kopf, weil sie das ja so gut verstehen können.) Ähmja.
Zwei Exemplare habe ich euch ja bereits in Aktion gezeigt, trotzdem gibt’s jetzt einfach mal von allen Handrückenaufschmierungen Swatches, übrigens pur, also ohne Base.
Swatches der essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi" & "Blueberry Muffin"Die ersten drei. Asche auf mein Haupt, aber ich bin jetzt wirklich wirklich zu faul, die Namen zum drölfzigsten Mal auszuschreiben – fahrt einfach mit der Maus über das Bild, dann seht ihr sie hoffentlich. Gold und flieder sind metallisch (oder auch nur schimmernd, den Unterschied erkenn ich selten), das Rot ist ein Spezialfall und eher leicht glänzend. Oder so.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog"Tja, was soll man dazu sagen. Nette kräftige Farben. Das Grün sieht nur deshalb so blass aus, weil es eben ziemlich hell ist (und außerdem jemand beim Auftrag geschludert hat, ich nenn aber keine Namen).
Das tiefdunkle Lila, mit dem ich ja immer noch hadere, sah beim Swatchen dann doch mehr aus wie im Döschen. Als allerdings der Bund? Saum? meines Ärmels einmal ganz leicht darüber fuhr – was den anderen Farben überhaupt nichts ausmachte – war der hellere lila Schein sofort weg und es blieb nur der dunkle Grundton.

Ich als Laiin bin mit den Pigmenten im Großen und Ganzen recht zufrieden. Sie erscheinen mir gut pigmentiert (wär ja auch zu blöd, wenn nicht) und lassen sich gut auftragen und verblenden. Nur verblassen sie ohne Base ziemlich schnell.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog" mit BlitzAllen gemeinsam ist außerdem eine Art feiner Holo-Glitzer. Oder mehrfarbiger Glitzer oder wie auch immer. Ganz nett, aber eigentlich unnötig, wie ich finde.
essence pigments Deckelvergleich

Fast gemeinsam, aber eben nur fast, ist ihnen der Siebeinsatz. Sechs meiner sieben Pigmente haben den „Üblichen“, einzig „Kiss the Frog“ fällt raus und hat so ein doofes gewölbtes Ding mit Lasche. Mag ich nicht, weil ich das Pulver nicht so gern aus dem Deckel aufnehme, sondern lieber aus dem Siebeinsatz direkt. Aber es geht natürlich auch so.
Gute Güte, war das informativ und sachlich. Seid ihr auch so irritiert wie ich? Und besitzt ihr welche der essence-„Piggies“, wie der Fachmensch das nennt (und was den Titel erklärt)?

Visionäre A…ubergine

essence pigment "Alice had a vision - again" TragebildDie Vampire sind los! Mal wieder… Seid ihr auch so aufgeregt? Gut, ich auch nicht.
In der unermüdlichen Vermarktungsschlacht – letztens lief mir doch tatsächlich ein Plakat über den Weg, auf dem Bella und Edward fürs Blutspenden warben, ich musste herzlich lachen – hat auch essence sich was überlegt: ‚Ne Limited Edition zum Thema, natürlich. essence pigment "Alice had a vision - again"Obwohl ich nicht wirklich daran geglaubt hatte, dass die kleinen Kreischgören (Vorurteile? Ich? Niemals!) aka Twilightfans irgendetwas vom Aufsteller übrig lassen, war doch noch zumindest eines der Produkte, die mich interessierten*, vorhanden. Danke, kleine Kreischgören. So konnte ich zwar nicht das Goldpigment käuflich erwerben (der Geldbeutel dankt), dafür aber das Violette mit Namen „Alice had a vision – again„.
(*meine innere Therapeutin fand übrigens, dass ich einen großen Fortschritt gemacht habe, mich dem Trotz gegen den Hype zum Trotz mit der LE beschäftigt zu haben – nächstes mal reden wir dann über meine latente Kaufsucht, vielleicht kann ich sie beschwichtigen, wenn ich ihr eine Kleinigkeit kaufe?)

essence pigment "Alice had a vision - again" TragebildWie alle anderen essence-Pigmente, die ich habe (ich glaube es sind 6 an der Zahl, vielleicht schreib ich mal gesammelt darüber), glitzert auch dieses hier leicht holografisch.
Unerwartet ist dann aber die Farbe am Auge: Viel viel dunkler, als ich mir das so gedacht hatte.

Diese KriegsAugenbemalung ist übrigens ein Schnellschuss gewesen, weil ich neugierig war. Zusammen mit einem Goldton aus einem nicht mehr erhältlichen Alverdequattro (sowieso nicht besonders toll, weil schwach pigmentiert) und vermutlich (aber beschwören möcht ich’s nicht) ohne Base drunter.
essence pigment "Alice had a vision - again" Tragebild
Es funktioniert zwar, das Pigment, aber irgendwie ist die Farbe nicht die, die ich dachte, dass sie es wäre. Ich wollte eigentlich ein dunkles mittleres Lila und kein Zucchini Aubergine. Verwenden werd ich’s zwar (hoffentlich – sonst ist die Kaufsucht doch schlimmer als befürchtet), aber nicht mit voller Inbrunst und ständigen „Boah, was für ’ne Farbe!“-Ausrufen (fragt Fräulein Hund, ich kann mich wirklich derart begeistern).

Habt ihr euch was aus der LE gekauft? Und werdet ihr auch manchmal trotzig, wenn irgendwas – vorwiegend von kleinen Mädchen – total bejubelt wird?
(Apropos Jubel: Krieg ich bitte ’nen Applaus, dass ich’s ausnahmsweise mal geschafft habe, rechtzeitig über ein LE-Produkt zu schreiben?)

So’n Mistgeschick

KIKO "224 Dark Pearly Copper" Tragebild

Kea, mir ist da letztens ’ne Dummheit passiert, das glaubste nich. Ich dacht so bei mir „Trägste mal einen von deinen noch nicht getragenen KIKOs, öh, welchen denn? Achja, den Roten da„. KIKO "224 Dark Pearly Copper"„Der Rote da“ heißt offiziell 224 oder auch „Dark Pearly Copper„. Könnwa jetzt lang drüber streiten, ob das nun mehr Kupfer oder mehr rot ist, ich find ja mehr rot, aber der eine sacht so, der andere so. So. Darum geht’s auch eigentlich gar nicht, geht um… KIKO "224 Dark Pearly Copper" TragebildAlso ich lackier da so geschmeidig vor mich hin, eine Schicht, noch ’ne Schicht, alles schön. Bisschen edel vielleicht, nicht ganz mein Stil vielleicht, aber schon gut.

So und getz kommt’s: Ich denk dann so bei mir „Ochjoa, ist schon in Ordnung, aber stempelste mal wieder, haste ja lange nich mehr„. Jo, gedacht, getan, ich also mein Lieblingsmotiv rausgekramt und druffgestempelt. Und wat is?
KIKO "224 Dark Pearly Copper" mit StampingJa scheiß die Wand an, Weihnachten is. Wollt ich aber gar nich, bin doch nich bekloppt, Ende Oktober mit dem Weihnachtskack anzufangen. Hätt ich auch ma vorher draufkommen können, rot und gold, das is gefährlich, weiß doch jeder. Aber nu, jetz isses schonma da, dann kann man’s auch lassen, war ja auch Arbeit, ne.

Aber ich muss schon sagen, ohne Stamping und dafür mit Hund sah der Kram doch besser aus.
Hund und Nagellack, eine famose KombinationErkennste zwar nix vonne Maniküre, aber vom Hund. Und der is schön. Vor allem schön unweihnachtlich.

Wat sacht ihr? Mögt ihr so’n „Kupfer“? Und wat haltet ihr von so Feiertagshysterie?