Mutproben

Kupfer-grün-lila Augenbemalung
Wenn ich nicht grade versuche, mich in Stürmen und Tsunamis auf einem wahnwitzig schwankenden kleinen Roller zu halten, um Menschen in Pyjamas Pizza zu liefern, oder in den gleichermaßen ranzigmuffigen Klassenräumen „wie früher“ die Schulbank drücke, dann:
spiele ich nach wie vor mit Farben. Und dann IN YOUR FACE (also „my“, also ihr wisst schon).Kupfer-grün-lila Augenbemalung 4
Zum Beispiel kupfer, grün und lila. Von denen die beiden ersten (hier schonmal gezeigt) von ChriMaLuxe sind und „77“ (ehemals Copper Shimmer) sowie „95“ (früher Green Velvet) heißen.
Das Grün ist übrigens in der Realität kräftiger und vor allem nicht so durchscheinend (der Blitz, wie immer…). Vielleicht kann ich dafür eines fernen und schönen Tages tatsächlich mal den Bildbeweis antreten. (Wenn der Papst und Lady Gaga schmusen, und die Hölle zugefroren ist, bin ich nämlich auch ’ne Topfotografin.)
Das Violett ist hier in letzter Zeit schon fast überrepräsentiert, es handelt sich nämlich um das dunkle Lila aus dem „Mauve Sensation„-Quattro von alverde.
Und jetzt sagen die Hauptdarsteller mal „Cheeeeese“:
Kupfer-grün-lila Augenbemalung Protagonisten
Nicht im Bild und doch ganz vorn mit dabei, war noch die Lidschattenbasis von alverde. Die Gute bleibt halt lieber im Hintergrund. Aber ohne sie wäre das Ganze absolut nicht möglich gewesen, darum ein herzliches Dankeschön nochmal an dieser Stelle von allen Beteiligten.

Kupfer-grün-lila 2Nun, so sah das also aus. Mir hat’s gefallen.

Und euch? Was haltet ihr von der Kombination?
Könnt ihr das alverde-Lila noch sehen oder seid ihr langsam übersättigt?

Advertisements

Französischer Farbname auf meinen Lidern

Alverde Beige-Green MomentsWeil ich ja immer noch viel rumschminke, ohne das dann auch auszutragen (dauert glücklicherweise keine 40 Wochen), hab ich mir mal so überlegt, dass ich vielleicht, ganz eventuell und unter gewissen potenziellen Umständen möglicherweise von den Knallfarben wegkommen sollte und mit von mir ja so heißgeliebten *räusper* dezenteren Farben besser fahre. Also im Bereich Augenschminke und Alltag.
Nach ausführlichen und tränenreichen Therapiegesprächen Nach reiflicher Überlegung durchforstete ich also mal wieder die alverde-Theke und fand einen geeigneten Kandidaten: Den gebackenen Lidschatten „Golden Beige„, hier im Bild mit dem nicht mehr erhältlichen Green-Moments-Duo und dem Duo-Kajal „Silver Smaragd.
Alverde Beige-Green Moments ZutatenDiese drei Grundbausteine wurden dann zu einem Augenmakeup verbaut: Schimmriges Beige (ist übrigens wirklich ordentlich pigmentiert, bravo) so ziemlich überall, den dunkler grünen Moment in einen Ansatz von Lidfalte, und dann, weil’s so schön passte, den Smaragdkajal als Lidstrich.Alverde Beige-Green Moments 3
Unbunte Farben! An meinen Augen! Dass ihr das noch erleben dürft!
(Na gut, wir wollen’s ja hier nicht halten wie die Werbung und ehrlich bleiben: So habe ich doch tatsächlich schonmal braun auf den Lidern spazieren getragen. Trotzdem kommt mir das ganz novumverdächtig vor.) Aber ich muss gestehen:
Alverde Beige-Green Moments 4
Es hat fast gar nicht wehgetan! Außer, als ich mir mit der Wimpernzange das Lid geklemmt habe (wie auch immer ich das geschafft habe), aber dafür kann der Lidschatten ja nichts. Denke ich.
Und irgendwie mag ich dieses Schimmerbeige beunruhigend gerne…

Wie gefällt euch Beige im Allgemeinen und dieses im Speziellen? Tragt ihr’s auch auf euren Lidern oder lasst ihr’s lieber lila? (Auch andere Farbnennungen möglich, mir war nur so alliterativ.)

Die pigmentierte Unvernunft

ChriMaLuxe Pigmente 89, 79, 95, 77, 86, 97, 05, 72
Ich glaube, ich muss nochmal was zum Thema Irrationales Kaufverhalten loswerden. Oder auch „Ego und Lidschatten, eine komplizierte Beziehung“. So seht ihr ja hier immer wieder Augenbemalungen (von denen es in nächster Zeit vermutlich mehr geben wird als Nagelbepinselungen, man lese und staune!). Man könnte also meinen, ich würde regelmäßig Lidschatten tragen. Im Gesicht und nach draußen. Ersteres stimmt, letzteres… gar nicht. In Wirklichkeit trägt es sich folgendermaßen zu: Ego sitzt zu Hause rum, und kriegt, aus welchen Gründen auch immer, Lust, irgendwelche Farben zu kombinieren. Möglichst in Augennähe. Und das grundsätzlich abends (weil das Licht ja dann so toll ist -.-). Also wird da fleißig rumgepanscht geübt, anstatt ins Bett zu gehen, mit den Ergebnissen, die ihr hier ja regelmäßig bewundern begutachten dürft.

Und in meinem unbändigen Hunger nach Farben schaffe ich mir immer wieder neues Material an. Zum Beispiel wunderschöne Pigmente von ChriMaLuxe Minerals, deren es einige gibt. (Irrationalität Nr. 2: Eigentlich wollte ich mir da nur Foundation bestellt haben. Öhöm.) In Anbetracht der großen Auswahl ist mein Bestand von acht Probegrößen ja dann doch eigentlich gar nicht mehr so übertrieben üppig (Ausredenalarm!). Und damit sich diese Investitionen so richtig gelohnt haben, werd ich jetzt mal ganz informativ und stelle euch die schillernden Schönheiten vor.
ChriMaLuxe Pigmente 79, 89, 95, 77
Hier haben wir von links nach rechts die Nummer 79 (früher bekannt als „Dark Russet„), die 89 („Deep Blue„), 95 („Green Velvet„) und 77 („Copper Shimmer„).
Im Handrückenkontext (oben mit Base, unten ohne) stellen sie sich wie folgt dar:
ChriMaLuxe Pigmente 79, 89, 95, 77 Swatches
(Hier habe ich, wie man wohl unschwer erkennen kann, Dark Russet und Deep Blue „verwechselt“ in Bezug aufs Döschenfoto.)

Ich verweigere mich übrigens der unschönen Idee, die Namen durch Nummern zu ersetzen. Mir ist schleierhaft, wie man darauf gekommen ist. Von mir aus ja noch Nummer und Name, wie allgemein üblich, aber kein Name mehr? Ich möchte fast wetten, dass das auch werbepsychologisch nicht klug ist.

ChriMaLuxe Pigmente 86, 97, 05, 72
Und das hier sind 86 („Purple to Gold„), 97 („Emerald Fire„), 05 („Easter„) und 72 („Raspberry„).
Und wieder handrückengeuhrt, wieder oben mit Base, unten ohne:ChriMaLuxe Pigmente 86, 97, 05, 72 Swatches

Was nahezu allen Pigmenten gut tut, ist eine Lidschattenbasis darunter. Ohne halten die meisten kaum bzw. sind sehr blass. Einzig Dark Russet und Copper Shimmer kommen, zumindest auf dem Handrücken, auch genauso gut ohne klar.

Das einzig matte Exemplar ist Easter, was auch mein kleines Problemkind ist, da ich noch nicht wirklich raushabe, wie man dieses schöne Milkalila satt und ohne Flecken ans Auge bekommt. Dazu aber ein andermal mehr.
Dark Russet besitze ich schon länger und hab ihn schon am häufigsten probegepinselt, weswegen das Döschen so leer erscheint. Obwohl es ja zu meinem Austragungsverhalten so gar nicht passt, steh ich voll auf rote Augen. Also, so lidschattentechnisch. (Notfalls auch von ’nem Heulkrampf oder ’ner Allergie, wenn man nichts anderes zur Hand hat.)
Grün musste natürlich sein, wobei Emerald Fire mich irgendwie an den After-Eight-Lack erinnert (den ich nicht leiden konnte, das potenziell ähnliche Pigment hingegen finde ich hübsch). Green Velvet ist (auf entsprechender Grundierung, wir erinnern uns) übrigens nicht so durchscheinend, wie das Foto vermutet lässt, das liegt nur am Blitz .
Ganz besonders fasziniert bin ich aber vom im Döschen recht unscheinbaren Purple to Gold: blasslila Basis mit güldenem Schimmer. Ich möchte das schon fast als duochrom bezeichnen (und da bin ich ja immer dabei).  Das musste also direkt zu einer Augenbemalung verwurstet* werden.
*)Darf man das eigentlich als Vegetarier?
Purple to Gold to Copper - und Alice 3
Purple to Gold to Copper - und Alice 2
Offenbar hab ich beim Bilder-zurecht-friemeln irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen. Oder so. Jedenfalls kamen die mir vorhin nicht annähernd so duster vor. O.ô
Purple to Gold to Copper - und Alice
InSchrägstrichÜber die Lidfalte kam übrigens Dark Russet. Und dann, weil mir das doch etwas zu kontrastarm war, noch Alice had a Vision – Again (von essence) in die Lidfalte höchstselbst. Das war mir dann unglücklicherweise zu kontrastreich, weswegen ich das Dilemma wieder mit Purple to Gold überstrich. Damit hatte ich zwar viele Umstände, aber dann am Ende doch genau die richtige Abdunklung.
Als Lidstrich kam (über schwarzem Kajal) wieder die visionäre Alice zum Einsatz. Wovon man – erneut ein Hoch auf die Fotografin! – praktisch nichts sieht. Also von der Alice. Vom Kajal schon eher.

Die Protagonisten nochmal alleine…
Purple to Gold to Copper - und Alice Zutaten
…und dann gehen wir endlich schlafen. (Oder doch nochmal irgendwas bemalen?)

Kennt ihr ChriMaLuxe (die ich übrigens für den „Unübersichtlichstes Shoppingerlebnis“-Preis nominieren möchte)? Wenn ja, besitzt ihr Pigmente oder MF? Könnt ihr generell mit Pigmenten was anfangen oder ist euch das dann doch zu staubig?

Eine gar königliche Vereinigung

Astor Copper KingAls ich letztens mal wieder einen Drogeriemarkt meines vorsichtigen Vertrauens auf der Suche nach interessanten neuen Nagellacken durchstöberte, und mehr durch Zufall auch dem Astor-Regal, das sonst nur wenig Beachtung meinerseits findet, durchsah, fand ich zu meiner völligen Überraschung eine Kollektion von duochromen Lacken vor. Duo-(bis multi-)chrom! Da musste was mit, keine Frage. Es wurde dann also nebenstehender Kandidat mit dem Namen „Copper King(auf dem Fläschchen steht zwar „Cooper King“, da aber in den Pressemitteilungen immer erste Variante genannt wurde und Kupferkönig auch etwas mehr Sinn macht als Böttcherkönig, tippe ich auf einen Tippfehler in der Produktion).

Astor Copper KingObwohl mir auf kurzen Nägeln, wie ich sie derzeit trage (ihr wisst schon, ich trage sie so losgelöst von meinen Finger hoch erhoben durch die Gegend), schimmernde Lacke nicht recht gefallen wollen, musste diese schillernde Schönheit einfach ausprobiert werden. Wie sich das für Duochromes gehört, auf einer Schicht schwarz. Da war dann auch eine Schicht des vermeintlichen Kupfers genug.Astor Copper King
Der Flascheneindruck hat nicht zu viel versprochen, die Partikel schillern eifrig von lila (hier nur ansatzweise zu erkennen, aus nicht so abgewinkelten Perspektiven aber die dominante, quasi die Grundfarbe) über kupfer zu goldgrün. Es ist ein Fest! Zwar von Herbstfarben, wie ich bei näherer Betrachtung zugeben muss (und ich werd doch immer so trotzig bei Jahreszeiten“notwendigkeiten“), aber schöööön. Auf längeren Nägeln sicherlich noch viel mehr als auf meinen Stümmelchen.

Nfu.Oh 51Doch damit nicht genug, das Ego’sche Chaotenhirn ersann eine potenzielle Ver(schlimm?)- besserungs-möglichkeit: Vor geraumer Zeit fand ich irgendwo in den Untiefen des WWW (wenn ich wüsste, wo, würd ich’s natürlich verlinken) Bilder, auf denen Ihre Majestät, die Königin (oder auch Nfu.Oh 51), dazu gebracht wurde, auch auf den Nägeln das volle Farbspektrum aus der Flasche zu offenbaren. Der Trick bestand darin, Sie auf einen duochromen Untergrund aufzubringen. Und da ja nun der obige Lack – wie auch Ihre Majestät – als Grundfarbe lila aufweisen, erschien mir diese Vereinigung durchaus wagenswert.

Erstmal ein mieses Blitzfoto zum Beweis meiner Lila-Ausführungen…
Astor Copper King + Nfu.Oh 51

Und nun die königliche Partnerschaft in voller Schönheit:Astor Copper King + Nfu.Oh 51
Welch schönes Paar!Astor Copper King + Nfu.Oh 51

Doch halt, es ging ja um die Nachstellung des Nfu’schen Flaschenregenbogens. Werfen wir nochmal einen Blick auf ihn…
Nfu.Oh 51
…und vergleichen:

  • Lila – check!
  • Rot – check!
  • Kupfer/Gold/Orange – check!
  • Grün – check!
  • Blau – ähm… sprechen wir nicht davon.

Auch wenn ich meine Mission nicht ganz erfüllen konnte, hab ich doch ein schönes Paar zusammengebracht.
Findet ihr nicht auch? Was haltet ihr von der Astorkollektion? Gelungen oder interessieren auch solche Spielereien gar nicht? Und wer kennt den Schlüssel zum Geheimnis der Königin?

Wozu brauch ich ’nen Balkon? Ich hab Nägel!

essence nail effect powder "I'm the moss"Gärtnern und hübsche Fingernägel vertragen sich nicht? Von wegen. Dank Zoya kann man jetzt auch die Nägel bepflanzen:

Das Züchten der ganzen Chose geht erstaunlich schnell und sieht am Ende so aus wie oben gezeigt.
essence nail effect powder "I'm the moss"
essence nail effect powder "I'm the moss"Da es sich bei der Nagelbepflanzerei nur um einen Aprilscherz handelte, ist prompt essence eingesprungen und hat, in etwas simpler, Kunstrasen für die Nägel auf den Markt gebracht. In Form des schon seit längerer Zeit (Achtung, Schenkelklopfer:) grassierenden Samtpudertrends. Die Fusseln gibt’s in der „Guerilla Gardening„-LE neben dem hier gezeigten „I’m the Moss“ auch noch in pink. Aber ihr wisst, ja, ich und pink…
Also musste die grüne Variante herhalten, auch wenn ich die farblich auch nicht so toll finde. Kunstrasig halt.

Das Verfahren ist simpel: Ähnlich farbigen Lack auftragen (in meinem Fall war das der KIKO296), dann auf den noch nassen Lack das Puder streuen, antrocknen lassen und Restflusen wegpusten (oder pinseln, aber pusten hat gereicht).
Und schon hat man Flauschnägel. Sieht komisch aus und fühlt sich auch so an. Überlebt erstaunlicherweise auch Händewaschen. Hält aber trotzdem nicht besonders lang, nach ca. einem Tag war der Spaß schon erheblich ausgedünnt und nur noch Reste zu sehen.
Trotzdem ’ne lustige Geschichte, die ziemlich flott und einfach gemacht ist.

Was haltet ihr von plüschigen Nägeln? Habt ihr das auch schonmal versucht?

Wedeln wir uns doch mal einen von der Palme

P2 Summer Attack LE "Green Palm Tree"Es grünt so grün, die Rosen blüh’n, ich krieg ’nen Fön, doch grün ist schön.

Passend dazu also, und um den Sommer anzulocken, gibt’s hier und heute den einzigen Lack, der mich aus der P2-Sommer-LE wirklich angesprochen hat. Na was heißt angesprochen, er hat eher laut nach mir gerufen, durch den ganzen Laden hat er gebrüllt: „EEEEY, HIER, EEEEEGO! GUCK MAL, WIE SCHÖN ICH BIN!“. Und tja, ich konnte ihm nicht widersprechen.
Green Palm Tree„, so sein Name, erstrahlt in schönstem… na ratet mal, genau – grün. Dazu glitzert er auch noch goldig. Es ist eine Pracht.

Die hübschen Lackkleckser am Deckel sind übrigens so nicht mitgeliefert worden, sondern selbstgemacht per Runterschmeißen der Flasche. P2 Summer Attack LE "Green Palm Tree"(Es ist erstaunlich, wie stabil die Dinger sind, mir ist noch keine Einzige zu Bruch gegangen, dabei werden sie desöfteren von mir zu Sturzübungen animiert *ähem*.)

Wer sich wundert: Nein, der Lack hat keine zwei unterschiedlichen Oberflächen, ich habe nur spaßeshalber Daumen und Ringfinger mattiert. Was ich auch ganz hübsch finde, allerdings nicht direkt neben der hochglänzenden Version, dagegen stinkt matt irgendwie doch ziemlich ab. In Zukunft gibt’s da für mich wohl nur noch entweder oder.

Und jetzt nochmal in groß, weil’s so schön ist.
P2 Summer Attack LE "Green Palm Tree"
So glitzrig er auch aussieht, beim Ablackieren benimmt er sich glücklicherweise nicht wesentlich zickiger als „normale“ Lacke. Noch ein Pluspunkt. Aber in erster Linie begeistert mich natürlich diese Faaaaaaaarbe. Ja, ich bin verliebt.

Wie gefällt euch der grüne Palmenbaum? Habt ihr auch was aus der LE mitgehen lassen?
Und wer ist noch der Meinung, dass ich mir meinen Platz unter den ganz großen Köpfen der Dichtkunst redlich verdient habe?

Alle meine Schweinchen

essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi", "Blueberry Muffin", "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid", "Kiss the Frog"Das sind alle meine essence-Pigmente bis jetzt. Ein hübscher kleiner Regenbogen, wie ich finde. Namentlich handelt es sich um „Be my Brightsmaid“ (gold), „Paparedzzi“ (rot), „Blueberry Muffin“ (lila/flieder), „Alice had a Vision – again“ aus der Breaking-Dawn-LE (dunkellila), „Dory in Love“ (blau), „Little Mermaid“ (türkis) und „Kiss the Frog“ (grün).
Bis auf das Dunkellila in der Mitte sind alle im Standardsortiment – aber leider nur bei Müller, da es nur dort das komplette essence-Sortiment gibt. Was auch erklärt, warum meine Sammlung so schnell gewachsen ist: Bin ich einmal in einem Müller, setzt sofort ein fast schon hysterischer Bunkerreflex ein, weil „man weiß ja nie, wann man mal wieder die Gelegenheit bekommt“. (Und jetzt nicken bitte alle zustimmend mit dem Kopf, weil sie das ja so gut verstehen können.) Ähmja.
Zwei Exemplare habe ich euch ja bereits in Aktion gezeigt, trotzdem gibt’s jetzt einfach mal von allen Handrückenaufschmierungen Swatches, übrigens pur, also ohne Base.
Swatches der essence pigments "Be my Brightsmaid", "Paparedzzi" & "Blueberry Muffin"Die ersten drei. Asche auf mein Haupt, aber ich bin jetzt wirklich wirklich zu faul, die Namen zum drölfzigsten Mal auszuschreiben – fahrt einfach mit der Maus über das Bild, dann seht ihr sie hoffentlich. Gold und flieder sind metallisch (oder auch nur schimmernd, den Unterschied erkenn ich selten), das Rot ist ein Spezialfall und eher leicht glänzend. Oder so.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog"Tja, was soll man dazu sagen. Nette kräftige Farben. Das Grün sieht nur deshalb so blass aus, weil es eben ziemlich hell ist (und außerdem jemand beim Auftrag geschludert hat, ich nenn aber keine Namen).
Das tiefdunkle Lila, mit dem ich ja immer noch hadere, sah beim Swatchen dann doch mehr aus wie im Döschen. Als allerdings der Bund? Saum? meines Ärmels einmal ganz leicht darüber fuhr – was den anderen Farben überhaupt nichts ausmachte – war der hellere lila Schein sofort weg und es blieb nur der dunkle Grundton.

Ich als Laiin bin mit den Pigmenten im Großen und Ganzen recht zufrieden. Sie erscheinen mir gut pigmentiert (wär ja auch zu blöd, wenn nicht) und lassen sich gut auftragen und verblenden. Nur verblassen sie ohne Base ziemlich schnell.
Swatches der essence pigments "Alice had a vision - again", "Dory in Love", "Little Mermaid" & "Kiss the Frog" mit BlitzAllen gemeinsam ist außerdem eine Art feiner Holo-Glitzer. Oder mehrfarbiger Glitzer oder wie auch immer. Ganz nett, aber eigentlich unnötig, wie ich finde.
essence pigments Deckelvergleich

Fast gemeinsam, aber eben nur fast, ist ihnen der Siebeinsatz. Sechs meiner sieben Pigmente haben den „Üblichen“, einzig „Kiss the Frog“ fällt raus und hat so ein doofes gewölbtes Ding mit Lasche. Mag ich nicht, weil ich das Pulver nicht so gern aus dem Deckel aufnehme, sondern lieber aus dem Siebeinsatz direkt. Aber es geht natürlich auch so.
Gute Güte, war das informativ und sachlich. Seid ihr auch so irritiert wie ich? Und besitzt ihr welche der essence-„Piggies“, wie der Fachmensch das nennt (und was den Titel erklärt)?

Ein Freund, ein guter Freund…

P2 "Artful"P2 "Artful"Kaum zu glauben, aber wahr: Ich habe euch einen meiner absoluten Lieblingslacke noch nicht richtig vorgestellt. Asche auf mein Haupt, Schande über mich und so weiter und so fort. Ich tue aber Buße und hole mein kaum entschuldbares Versäumnis nun nach: Dies ist P2s „Artful„, eine Farbe, die ich grürkis nenne. Oder von mir aus blaustichiges Grün. Jedenfalls wunderschön, für meinen Geschmack, denn schön intensiv. Und, als Bonus, auch noch gut deckend: Für Faule reicht schon eine dicke Schicht. (Ich lackiere trotzdem meist zwei, weil das Ergebnis dann ebener wird.)
P2 "Artful"Man kann damit natürlich allerlei schöne oder unschöne Verunstaltungen veranstalten, wie mit so ziemlich jedem Lack (hach ja, ein Hoch auf die komplett überflüssigen Sätze!).  Was ich als Letztes damit veranstaltet habe, war ein „Sponging“ (ihr wisst schon, diese Schwämmchenbetupfung) mit einem frostigen Lila:
P2 "Artful" mit Sponging
Richtig zufrieden war ich damit nicht, weil leicht fleckig, aber so von weiter weg ging das schon. Guckt schon keiner so genau, sag ich mir immer. Auch wenn ich natürlich nicht weiß, ob das wirklich stimmt.

 

Ist das ’ne Farbe für euch? Besitzt ihr sie womöglich sogar selbst? Und wie haltet ihr das mit dem Begaffen von Nagelgestaltungen (sowohl bei euch selbst als auch bei Anderen)?

Innovation und Reinfall liegen nah beieinander

essence nail fashion stickerVor ewigen Zeiten kaufte ich mir mal diese Nagelsticker. Damit soll man ein hübsches Muster auf die Nägel bringen können, ohne lackieren und damit verbundene Trocknungszeit. Klingt gut, aber ich war immer skeptisch. Bis ich auf mehreren Blogs die erfolgreiche Anwendung solcher Sticker sah. Da dachte ich mir: hey, das probier ich doch auch mal aus!

essence nail fashion sticker in der AnwendungDann wurde es ernst: die richtige Größe für jeden Nagel zu finden, war kein Problem. Auch das Aufkleben ging erstaunlich gut, auch wenn sich ein paar Falten eingeschlichen hatten. Aber dann kam der Knackpunkt: die überstehenden Folienreste zu entfernen. Laut Packung soll man dies per Feile erledigen.
essence nail fashion sticker in der AnwendungUnd an dieser Stelle ging die ganze Angelegenheit gründlich in die Hose, denn. es. funktionierte. einfach. nicht. Die Folie löste sich teilweise vom Nagel und wurde noch faltiger. Außerdem ließ sich stellenweise nur das Muster wegfeilen, nicht die ganze Folie. Anschließend versuchte ich es mit einer Schere, aber da waren die Kanten schon völlig hinüber. Darum weg mit dem Gekröse: das war übrigens tatsächlich so einfach wie versprochen und durch schlichtes Abziehen schnell erledigt.
Also ich weiß nicht, wie Andere das handhaben, aber ich kann aus diesen Teilen nichts Hübsches herausholen. Das war’s wohl erstmal mit Nagelstickern und mir.

Habt ihr solche Sticker schon einmal ausprobiert? War euer Ergebnis ähnlich mies wie bei mir, oder tatsächlich befriedigend?

Vanice

(Kleiner Hinweis zum Titel: Eigentlich ist er aus dem wilden Zusammenpanschen von Vanessa + Paradise + Catrice entstanden, scheint aber auf slowenisch „einladend“ zu bedeuten. Wie praktisch.)

Obwohl ich bekanntermaßen Augenbemalungsanfänger bin, lockt mich die bunte Farbenvielfalt der Lidschattensortimente in der Drogerie immer wieder. Und dann kommt es immer wieder vor, dass ich einfach nicht mehr widerstehen kann, meine Patschefingerchen in diversen Testern versenke und in einen Farbenrausch verfalle.
Im nächsten Schritt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder mein Verstand schaltet sich noch rechtzeitig ein und überzeugt mich davon, dass ich das wirklich wirklich nicht brauche, sowieso viel zu selten benutze und ein Kauf deswegen blanker Unsinn wäre.
Oder mein Verstand bleibt abwesend, hat resigniert und zuckt nur müde mit den Schultern. Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise"So passiert beim Befummeln Anblick eines grün-blau-türkisfarbenen Wunderpulvers, dem Catrice-Lidschatten „Vanessa’s Paradise„. Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" Swatch
Der mich verdächtig an einen meiner liebsten Nagellacke erinnerte, nämlich den leider nicht mehr erhältlichen „Choose Me!“ von essence. Nicht nur die Farbe, auch das leichte Glitzern ist ähnlich (wenn auch beim Lidschatten weniger ausgeprägt).

Mein Neuerwerb wollte mir sogleich auf die Augenlider, und zwar erstmal solo (Lidstrich und Mascara zählen nicht), um die Pracht ganz unverfälscht genießen zu können.
Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" aufgetragenDamit hätte ich mich tatsächlich aus dem Haus getraut, aber weil ich das mehr oder P2 Color Fusion Palette "Get the Blues"minder kunstvolle Bemalen des Augenbereiches ja immer noch übe, gab ich außerdem ein hübsches Blau für eine Schattierung sowie ein nahezu farbloses Glitzern und Glänzen (beides aus der P2 Color Fusion PaletteGet the Blues„, die es auch nicht mehr gibt) hinzuAMU mit Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" & P2 Color Fusion Palette "Get the Blues".

Mit einem, wie ich finde, durchaus ansehnlichen Ergebnis.
AMU mit Catrice Lidschatten "Vanessa's Paradise" & P2 Color Fusion Palette "Get the Blues"Aber schon das Vanessaparadies allein macht sich sehr gut. Wegen des Schimmers und der guten Pigmentierung ist er sehr freundlich zu Anfängern wie mir.
(Wobei ich mittlerweile ähnliche Farben relativ gut aufs Auge bekomme – aber kontrastreichere Sachen krieg ich gar nicht hin. Gestern beispielsweise habe ich mich an der Kombination gold/schwarz versucht – mein Anblick hat mich leider so verschreckt, dass ich alles ganz ganz schnell wieder abgeschminkt hatte, bevor ich daran dachte, ein Bild zu machen. Schade drum, ihr hättet sicher herzlich gelacht.)

Wie steht es um eure Augenbemalungskünste (Girl Anachronism, du bitte nicht ;P)? Seid ihr auch Farbenjunkies wie ich? Besitzt ihr möglicherweise genau diesen Lidschatten oder die P2-Palette?