Ein Blumenfeuerwerk

Kinder, wie die Zeit vergeht. Also mal schnell noch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch nachträglich, sowie ein frohes neues Jahr (für meine imaginären chinesischen Leser kommt das gar nicht mal verspätet) gewünscht und flux weiter im Text…

KIKO 333 + Silk TaupeUnd zwar mit einem Neuerwerb einer Schablone (ihr wisst schon, Nägel bestempeln, die Grobmotoriker-/Bastelfreudenmethode zur Nagelverschönerung), auf die ich schon lange ein Auge hatte: Die Konad m64 mit den hübschen Blumen. KIKO 333 + Silk Taupe 2
[Nerdmodus*]Wobei ich mir die natürlich vor allem deshalb gekauft hab, weil’s so ’ne schöne Quadratzahl ist, deren Wurzel dann auch noch 2³ ist. Ein wahrer Mathematikertraum. Dass mir die Motive dann auch noch gefallen, konnte ja keiner ahnen.[/Nerdmodus]
(*man ist ja schließlich keine Tussi, um Himmels Willen!)

Als Testkombination musste ein Klassiker herhalten: Lila – ich krieg einfach zur Zeit nicht genug von dieser Farbe – und natürlich… Holo. Oder wieder in Zahlen: KIKOs „333“ (also nur halb böse, ist doch toll) +  „Silk Taupe aka 399“ [was 732 ergibt, was leider nicht durch 64 teilbar ist, dafür aber immer noch durch 2²].
KIKO 333 + Silk Taupe.pg
Und schon hat man ein Blumengefunkel sondergleichen. (Das war anscheinend meinem „neuen“ Computer zu viel, anders kann ich mir nicht erklären, dass er die Bilder so dunkel gemacht hat. Und ja, das war der Computer, meine Bearbeitung war perfekt und überhaupt nicht zu dunkel, ist ja wohl klar!)

KIKO 333 + Silk Taupe 3

Vermiest euch ein fieser Troll im Computerinneren auch manchmal eure Bilder aus lauter Neid?
Und was haltet ihr von den Funkelblumen? Und lila? Und allen anderen Fragen, die man aus meinem Beitrag nur so ableiten kann?

Doppelt getüpfelt hält besser

KIKO 636 + 628 + P2 Crackle "Black"
Nach meiner Augenschminkeritis mal wieder etwas Handfestes: Nagel Art. Meine Art, die Nägel zu dekorieren, bestand aus der in Nagelbloggerkreisen mittlerweile wohlbekannten Frischhaltefolientechnik (oder auf englisch: Saran Wrap – ich gebe zu, hier gefällt mir die englische Variante ausnahmsweise besser), die auch schonmal hier zum Einsatz kam.
Als Basis diente mir der wunderschöne KIKO-Sandlack „636(hübsche Nummer, aber „Mint“ hätte man schon noch auf die Flasche schreiben können – nein, ich hör so bald nicht auf damit)hier kann man ihn übrigens solo bestaunen. Unverhoffterweise gefällt mir dieser Lack von allen KIKO-Sandlacken (mit Ausnahme des Glitzergrünen) am allerbesten. Ich wusste zuvor nicht, dass ich Mint so mögen könnte.

KIKO 636 + 628Im Gegensatz zu damals (lang, lang ist’s her…) habe ich diesmal allerdings nicht den zweiten Lack (KIKOs „628“ aus der Mirror-Kollektion) auf die Frischhaltefolie (im Folgenden abgekürzt zu FHF, vielen Dank für Ihr Verständnis) aufgetragen, sondern flächig über den Basislack, und dann mit zerknüllter FHF quasi partiell abgetupft. Und hier seht ihr dann das Ergebnis aus Mint + Gold.

KIKO 636 + 628

Gefiel mir zwar schon recht gut, aber irgendwie fehlte mir Kontrast. Zudem wuchs in meinem Kopf gerade die wirklich weltbewegende Frage „Kann man auch mit Cracklelack diese Methode vollziehen?“ heran. Und so konnte ich also nicht umhin, genau das (übrigens mit dem Krakelierschwarz von P2) auszuprobieren. (Natürlich nach einer gewissen Trocknungszeit – die allerdings nicht so lang ausfallen musste, da das Gold ja nun sehr dünn aufgetragen wurde.) Und siehe da, es klappt. Man muss sich allerdings etwas mehr beeilen als mit normalem Lack, da das Krakeliere recht schnell antrocknet und dann logischerweise nicht mehr großartig durch FHF zu beeindrucken ist.

KIKO 636 + 628 + P2 Crackle "Black"

Außerdem passt das matte Cracklefinish (ich hab das jetzt echt geschrieben, ich weiß) hervorragend zu dem des Sandlacks. Und heraus blitzt ein bisschen halbglänzendes Gold. Also ich fand’s ausgesprochen hübsch.

Was haltet ihr vom Doppel-Saran-Wrap? Könnt ihr euch für die Sandoptik im Allgemeinen – und dann noch ohne Glitzer – im Besonderen begeistern? Und, ganz wichtig, fällt euch ein „normaler“, möglichst leicht erhältlicher Lack ein, der die gleiche Farbe hat wie der mintene KIKO?

Atompilze und das Wattenmeer, eine Studie in lila und gold

KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"Wie an anderer Stelle bereits angedrohtkündigt, gibt’s nach einer Viertel Ewigkeit heute den (limitierten und nicht mehr erhältlichen) alverde Eyeliner „Wattenmeer“ auf farbigem Lidschatten. Und dazu so eine Art Mini-Wiedersehen (aka „Review“), obwohl noch nicht gepostet, zum verwendeten Lidschatten, nämlich dem KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"KIKO Pigment Loose Eyeshadow in „Violet(und wieder: liebe KIKO-Leute, gewöhnt euch doch bitte mal an, die Farbnamen mit auf die Produkte zu drucken – insbesondere in diesem Fall ist da nun wirklich Platz genug auf der Verpackung). Das Pigmentdöschen enthält nämlich sagenhafte 6g und ist im Gegensatz zum Eyeliner immer noch käuflich erwerbbar. Gut, die Mengenangabe ist jetzt vielleicht ein bisschen abstrakt, zum Vergleich: die essence-Pigmente bekommt man standardmäßig à 1,7g. Und bei denen weiß ich schon nicht, wie ich die jemals leerbekommen soll. (Sowieso KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet"schwierig, wenn man fast nie Lidschatten verwendet. Belämmertes Kaufverhalten for president!) Hiermit könnte ich also vermutlich in mehreren Kindergärten zu Karneval Schlümpfe-mit-Couperose-Gesichtsbemalungen anbieten und hätte dann immer noch genug Pigment für 40 Jahre Lidbepinselung.

Jetzt aber mal Action, bitte! KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"Also am Auge. Lässt sich gut auftragen, erzeugt allerdings logischerweise Fallout (keine Sorge, Atomkrieg ist noch nicht, ich meine herabfallendes Pulver, das dann an augenferneren Stellen des Gesichts landet), wenn man zuviel davon am Pinsel hat. Und vor allem: ist recht farbintensiv. Auch wenn’s auf meinen Bildern KIKO Pigment Loose Eyeshadow "05 Violet" + alverde Eyeliner "Wattenmeer"nicht so aussieht, weil ich versammelte Gurkentruppe in Personalunion ja immer abends rumpinseln und dann mit Blitz fotografieren muss.
Und wie schon im Wattenmeerbeitrag erwähnt: Der scheinbar durchscheinende Eyeliner ist auch auf farbigem Untergrund recht deutlich auszumachen. (Und auf schwarzgemalten Wimpern auch…)

*Für diese Atomkriegsbemalung kam übrigens meine idiotenfreundliche Lidfaltenverdunklungstechnik (Patent beantragt) zum Einsatz.

Besitzt ihr entweder den Eyeliner und/oder ein KIKO-Pigment? Was habt ihr für Pläne für diese verschwenderische Menge an Produkt? Und wie steht ihr zu Beiträgen über längst vergangene (schreib jetzt nicht wieder „Produkt“, schreib jetzt nicht wieder…) Sachen?

Wozu brauch ich ’nen Balkon? Ich hab Nägel!

essence nail effect powder "I'm the moss"Gärtnern und hübsche Fingernägel vertragen sich nicht? Von wegen. Dank Zoya kann man jetzt auch die Nägel bepflanzen:

Das Züchten der ganzen Chose geht erstaunlich schnell und sieht am Ende so aus wie oben gezeigt.
essence nail effect powder "I'm the moss"
essence nail effect powder "I'm the moss"Da es sich bei der Nagelbepflanzerei nur um einen Aprilscherz handelte, ist prompt essence eingesprungen und hat, in etwas simpler, Kunstrasen für die Nägel auf den Markt gebracht. In Form des schon seit längerer Zeit (Achtung, Schenkelklopfer:) grassierenden Samtpudertrends. Die Fusseln gibt’s in der „Guerilla Gardening„-LE neben dem hier gezeigten „I’m the Moss“ auch noch in pink. Aber ihr wisst, ja, ich und pink…
Also musste die grüne Variante herhalten, auch wenn ich die farblich auch nicht so toll finde. Kunstrasig halt.

Das Verfahren ist simpel: Ähnlich farbigen Lack auftragen (in meinem Fall war das der KIKO296), dann auf den noch nassen Lack das Puder streuen, antrocknen lassen und Restflusen wegpusten (oder pinseln, aber pusten hat gereicht).
Und schon hat man Flauschnägel. Sieht komisch aus und fühlt sich auch so an. Überlebt erstaunlicherweise auch Händewaschen. Hält aber trotzdem nicht besonders lang, nach ca. einem Tag war der Spaß schon erheblich ausgedünnt und nur noch Reste zu sehen.
Trotzdem ’ne lustige Geschichte, die ziemlich flott und einfach gemacht ist.

Was haltet ihr von plüschigen Nägeln? Habt ihr das auch schonmal versucht?

Ruinierte Holografie

Meine sehr verehrten Damen und Herren (letztere bitte melden, ich hege Zweifel an Ihrer Existenz),
heute begrüße ich Sie zu einer neuen Ausgabe von „Schlechte Bilder ganz groß„.
KIKO-Holo mit Glitzertopper
Das hier gezeigte Exemplar besticht durch leichte Unschärfe und Kontrastarmut. Das allein reicht aber für unsere schöne Kategorie nicht aus, nein, auch motivseits weiß es durch gekonnte Mangelhaftigkeit zu überzeugen: Da wären neben dem kunstvoll abgebrochenen Zeigefingernagel und der ungleichen Form aller Nägel auch noch der Flusen am Daumen als Highlight zu nennen. Wunderschön scheußlich, nicht wahr?

essence nail art special effect topper "Glorious Aquarius"Was die Fotografin hier zu portraitieren versuchte, war eine Maniküre bestehend aus einem sandfarbenen Hololack als Untergrund, getoppt von einem Glitzerpartikelüberlack. Die Inspiration hierfür solle wohl von Frau Tüdellütti stammen.
Namentlich handele es sich hier um die Lacke „Silk Taupe“ aus dem Hause KIKO und „Glorious Aquarius“ der Firma essence (hier links im Bild). Die Urheberin merkte noch an, sie sei etwas überrascht, dass der Überlack den holografischen Effekt so gänzlich zunichte machte, was ihr bei „normalem“ Überlack so noch nie passiert sei. Sie betont, dass die Nichtsichtbarkeit besagten Effektes nicht lediglich auf ihre fotografischen Unzulänglichkeiten zurückzuführen sei, sondern schlichtweg nicht mehr vorhanden gewesen sei. (Wer’s glaubt…)

KIKO-Holo mit GlitzertopperIm zweiten Anlauf stellte sich unsere MöchtegernHobbyfotografin minimal besser an, weswegen wir das Foto an dieser Stelle – im Sinne unseres Rubriktitels, s.o. – nicht ganz groß zeigen können. Hier fallen lediglich die deutlich sichtbaren Nagelhäute (ein No-Go und immer wieder gern genommener Grund zu ausgiebiger Selbstkritik in Nagelbloggerkreisen) negativ auf. Und der Zeigefingernagel ist natürlich immer noch deformiert.
Dennoch halten wir die Einsenderin der Fotos für durchaus lernfähig. Bis ihre Bilder allerdings ein annehmbares Niveau erreichen können, wird es an dieser Stelle sicher noch einiges zu belächeln präsentieren geben.

Nun, werte Leserschaft, was halten Sie persönlich im Allgemeinen und ganz Speziellen vom hier gezeigten? Missen Sie den holografischen Effekt? Und fühlen Sie sich durch die Fotos visuell belästigt?

Lila Langeweile

Akute Schreibfaulheit hat mich fest im Griff. Da ich aber nach der Abstinenz wieder fleißig lackiere, expandiert der Stapel zu bloggenden Bildmaterials weiter und weiter und weiter und… so weiter. Also lautet die Devise hier wohl erstmal: Lassen wir Bilder sprechen.
P2 "My Place or Yours?"Das hier ist P2s „My Place or Yours?„, ein dunkles Lila mit bläulichem (und auch etwas pinkem) Schimmer…

P2 "My Place or Yours?" Tragebild

…von dem auf dem Nagel allerdings nicht mehr allzu viel übrig bleibt. Nicht gar nichts, aber man muss ihn schon suchen.
Schade, denn die Grundfarbe finde ich jetzt nicht so besonders spannend.

P2 "My Place or Yours?" mit Holo-Stamping

Aber was finde ich einfach immer wieder spannend, und es lässt einfach nicht nach? Vor allem mal Fräulein Hund, aber das mein ich jetzt nicht. Ich meine Hololacke. Und Stamping. Kombiniert ergibt das… na, wer errät’s wohl? Genau – Holo-Stamping.

P2 "My Place or Yours?" mit Holo-Stamping
(Gestempelt habe ich übrigens, man ahnt es schon, mit KIKOs „Steel Grey„. Das Motiv kommt von der Magnonails-XL-Stamping-Plate B.)

Was haltet ihr vom lila Lack? Frustriert euch sich beim Lackieren verflüchtigender Schimmer auch manchmal? Und was sagt ihr zum gestempelten Ausdruck des Holosyndroms?

Pinke Felsen

KIKO Crackle Rock-Top "603"Ihr wisst ja, ich kann das Krakelieren einfach nicht lassen. Und ihr erinnert euch sicher, dass ich vor einiger Zeit mal den Großteil der limitierten KIKO-Crackle-Lacke kaufte. Weil ich ein lahmes und faules Stück bin Damit euch nicht zu langweilig wird, stelle ich sie nur nach und nach vor. Jetzt also pink mit der Nummer „603„. Wie so oft bin ich zu bequem, den aus Buchstaben bestehenden Namen zu recherchieren, wenn der aber nicht [irgendwas mit „pink“] lautet, ist er sowieso ein Schuss in den Ofen und damit nicht erwähnenswert. (Super gerettet, oder?)

„Unten drunter“ trage ich glaub ich „Luxury Secret“ – diese Angabe ist aber sowohl ohne Gewähr als auch ohne Gewehr zu verstehen. Stattdessen mit Pistole (ihr wisst schon, „Gunmetal Silver“ und so…). Falls es sich also um eben erwähnten Lack gehandelt haben sollte, dürft ihr übrigens an meiner Glaubwürdigkeit zweifeln, habe ich doch über ihn gesagt, dass ich ihn so bald nicht mehr würde tragen wollen. Dann allerdings müsstet ihr auch an der Glaubwürdigkeit der Lackangabe zweifeln und schon haben wir ein Paradoxon.

KIKO Crackle Rock-Top "603"

Extremitäten gleich zweier Spezies auf einem Bild!

Zurück also zum Thema, dem pinken Crackle-Lack: Ich muss gestehen, er gefällt mir richtig gut. Für mich bislang die einzig akzeptable Form, pink zu tragen. In der Kombination mit dem dunklen Etwas und dem matten Finish ist das für mich erstaunlich nicht barbietussiverdächtig. (Gut gemacht, Ego, gleich mal alle Pinkträger durch die Bank weg beleidigt. Den wütenden Mob hast du dir redlich verdient.)

Wiederholungsfrage (ich frag das so lange, bis alle Leser darauf geantwortet haben :mrgreen:): Wie steht ihr zu Crackle im Allgemeinen und im Besonderen zu buntem Crackle?
Und für die, die das schon beantwortet haben: Was haltet ihr von der aktuellen meteorologischen Situation UND – Tabuthema, ich weiß, aber lasst uns das Schweigen brechen! – dem Wiederverwenden von Papiertaschentüchern?

So’n Mistgeschick

KIKO "224 Dark Pearly Copper" Tragebild

Kea, mir ist da letztens ’ne Dummheit passiert, das glaubste nich. Ich dacht so bei mir „Trägste mal einen von deinen noch nicht getragenen KIKOs, öh, welchen denn? Achja, den Roten da„. KIKO "224 Dark Pearly Copper"„Der Rote da“ heißt offiziell 224 oder auch „Dark Pearly Copper„. Könnwa jetzt lang drüber streiten, ob das nun mehr Kupfer oder mehr rot ist, ich find ja mehr rot, aber der eine sacht so, der andere so. So. Darum geht’s auch eigentlich gar nicht, geht um… KIKO "224 Dark Pearly Copper" TragebildAlso ich lackier da so geschmeidig vor mich hin, eine Schicht, noch ’ne Schicht, alles schön. Bisschen edel vielleicht, nicht ganz mein Stil vielleicht, aber schon gut.

So und getz kommt’s: Ich denk dann so bei mir „Ochjoa, ist schon in Ordnung, aber stempelste mal wieder, haste ja lange nich mehr„. Jo, gedacht, getan, ich also mein Lieblingsmotiv rausgekramt und druffgestempelt. Und wat is?
KIKO "224 Dark Pearly Copper" mit StampingJa scheiß die Wand an, Weihnachten is. Wollt ich aber gar nich, bin doch nich bekloppt, Ende Oktober mit dem Weihnachtskack anzufangen. Hätt ich auch ma vorher draufkommen können, rot und gold, das is gefährlich, weiß doch jeder. Aber nu, jetz isses schonma da, dann kann man’s auch lassen, war ja auch Arbeit, ne.

Aber ich muss schon sagen, ohne Stamping und dafür mit Hund sah der Kram doch besser aus.
Hund und Nagellack, eine famose KombinationErkennste zwar nix vonne Maniküre, aber vom Hund. Und der is schön. Vor allem schön unweihnachtlich.

Wat sacht ihr? Mögt ihr so’n „Kupfer“? Und wat haltet ihr von so Feiertagshysterie?

[Nagellack] Fata Morgana in meinen Händen

KIKO Holo nail lacquer "399 Silk Taupe" Tragebild
KIKO Holo nail lacquer "399 Silk Taupe"Als letzten meiner ganz persönlichen KIKO-Holo-Sammlung (bestehend aus „Peacock Green„, „Steel Grey“ und ebendiesem Lack) zeige ich euch nun endlich – *Trommelwirbel* – „Silk Taupe„. Wie jetzt, „taupe“? War das nicht ein schlammiges Graubraunlilagemisch? Davon seh ich hier nicht viel. Eher so äh… sandfarben? Genau, das passt gut. Sandfarben, jawoll! Es wird mit mir und der großen weiten verwirrenden Welt der Farbzuordnung, hurra! Aber jetzt packen wir das Konfetti erstmal wieder weg – danke danke, zu viel der Ehre – das stört nämlich nur beim Lackieren.
Wie auch bei seinen Geschwistern sollte man sich bemühen, den Lack zügig aufzutragen und möglichst nicht mehrmals über ein und dieselbe Stelle zu pinseln, sonst schiebt man nämlich schnell kleine Klümpchen durch die Gegend. Wenn man das beherzigt, könnte man aufgrund der hervorragenden Deckkraft mit einer Schicht auskommen, der Profi lackiert aber zwei, ihr wisst schon, gibt dem Lack 0,001 mm mehr Dicke Tiefe.
KIKO Holo nail lacquer "399 Silk Taupe" TragebildIn schattigen Lichtverhältnissen ist der Holoeffekt zwar auch schon leicht zu sehen, aber mehr als Ahnung. Das macht dieses Fabrikat für mein Empfinden zu einer Art „schimmeriger Nude-Lack mit Geheimnis“.
Das Geheimnis ist dann schnell gelüftet, sobald ein Sonnenstrahl (oder auch nur helles Kunstlicht) darauf fällt…
KIKO Holo nail lacquer "399 Silk Taupe" Tragebild
Und weil’s so schön ist, noch ein Bildchen.
KIKO Holo nail lacquer "399 Silk Taupe" Tragebild
Ich bin voll deeply in love mit diesem Stück. Und das trotz Unbuntheit der Grundfarbe, skandalös!

Sind weitere (stolze oder auch nicht so stolze) KIKO-Holo-Besitzer unter euch? Oder ist unser erlesener Club nichts für euch Banausen?

[Nagellack] Wolkenbrüchig

KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"Im Rahmen meiner unermüdlichen (öhöm) Bestrebungen, euch mal endlich meine zahlreichen KIKO-Schätzchen – insbesondere jene, die nur begrenzte Zeit erhältlich sind – präsentiert zu haben, gibt’s heuer wieder Crackle-Gedöns auf die Ohren Augen Hände. Und zwar hellblau/türkis mit dem Namen „Light Blue“ und der Nummer 608. Der Spaß ist zumindest auf der Website immer noch erhältlich.
Eigentlich ist der Krakelierungskram ein alter Hut und für viele Nagellackfetischistinnen mittlerweile sterbenslangweilig. Meine Begeisterung für diesen spannenden Effekt hingegen will einfach nicht nachlassen. Insbesondere, wenn es solcherlei ChemieMagie – wie eben derzeit von KIKO – in hübsch bunt gibt. Uuuund dann auch noch in gut deckend (ja, auch Crackle-Lacke können zu transparent sein)…
KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"KIKO rock top nail lacquer "608 Light Blue"Hier seht ihr die Effekthascherei auf Catrice‚ „In the Bronx“ – ein Lack, den ich solo getragen quasi gar nicht mag (güldene Nägel sind selbst mir meist zu speziell), der aber hervorragend zu allem möglichen kombinierbar ist.
Unüblicherweise habe ich hier mal auf den sonst obligatorischen Glanzüberlack verzichtet, weil ich gerade den Kontrast zwischen glänzendem Gold und mattem Blau so spannend fand.

Die übliche Fragestunde zum Schluss: Krakeliert ihr gern? Oder seid ihr zu sehr Kontrollfreaks?
Und begegnet ihr der drohenden Winterdepression auch gern mit bunten Farben?