[Nagellack] Lackierst du noch oder schmeißt du schon Stühle?

Ich hör‘ jetzt einfach mal auf, mich für Nagellackposts zu entschuldigen und knall‘ sie euch um die Augen, wie ich lustig bin. Muss ja keiner lesen. Und überhaupt. (Habt ihr auch regelmäßig Streit mit eurem Über-Ich? Irgendwelche Beziehungstipps oder hilft da doch nur noch Paartherapie?)

Nun aber zum Maniküristischen: Ich erwarb derletzt meinen zweiten gelben Lack: „749(hey, eine durch 10 teilbare Quersummer, toll!) von MNY. Und – Überraschung – er deckt genauso mies wie mein nicht mehr erhältlicher Erstling von essence. Nämlich erst nach drei Schichten haaaaalbwegs annehmbar.
Die Überreste der vorigen Maniküre (ich glaube, es war irgendetwas Flakieartiges, aber wer weiß das heute schon so genau?) waren immer noch gut sichtbar, aber mir ging die Geduld aus.
Also wartete ich bis zum nächsten Tag, bis der Lack wirklich definitiv trocken war und ich wieder meine Nerven halbwegs beisammen hatte, schnappte mir Tesa und blauen Schimmerlack (P2s „So Cool, wer’s genau wissen will) und fabrizierte in „alter“ Streifenmanier folgendes:
Diese Farbkombination war übrigens weder als Werbung für Möbelhäuser oder Discounter noch als sonstige Aussage intendiert – ich mochte sie einfach. Zumindest, bis ich obiges zusammengepfuscht hatte. So schnell kann man sich seine Kombinationspräferenzen zunichte machen. Faszinierend.

Heute gleich ’ne Handvoll Fragen:
1. Gibt’s in irgendeiner deutschen Drogerie einen vernünftig deckenden gelben Lack? (2 Schichten wären ein Traum.)
2. Kombiniert ihr auch gern mal quer durchs Lackregal/Kleiderschrank/Schmuckkästchen? Oder habt ihr’s doch mehr mit „Ton in Ton“?
3. Wie überzeugt man Petrus davon, dass wir keine Minustemperaturen brauchen?

Advertisements

[Nagellack] Französische Sommerurlaubspoesie

Denk‘ ich an meinen Blog, so befällt mich gähnende Langeweile. Nägel, Nägel, Nägel, nichts als Nägel. Und leider fällt mir auch nichts ein, worüber ich sonst schreiben könnte. Jahresrückblick? Bloß nicht. Vorsätze für 2012? Nicht mit mir! Swatches der Lidschatten, die ich mir in letzter Zeit gekauft habe? Gäääähn… Irgendein Tag? So belanglos. Nägel? Bloß nicht, nicht mit mir, gähn, belanglos…
Darum gibt’s jetzt… *trommelwirbel*… schon wieder Nagellack! Glaubt mir, es tut mir mehr weh als euch, aber da müssen wir jetzt durch.
Also präsentiere ich heute (mit viel Langeweile und einem kleinen bisschen Stolz) meinen ersten halbwegs gelungenen Frenchversuch in lila-türkis (lila: P2Poetic„, türkis: MNY657„). Unter Zuhilfenahme der schon seit einer halben Ewigkeit in meinem Besitz befindlichen Frenchschablonen (diese gebogenen Klebedinger), für deren Verwendung ich aber stets zu geizig war (obwohl sie kaum was gekostet haben, aber dieses ganze nur einmal verwendbare Zeug zu verwenden, da bekomme ich immer Hemmungen, denn es ist in absehbarer, drohend naher Zukunft alle, leer, aufgebraucht *grusel*). Aus diesem Grund habe ich dann die rechte Hand freihändig bepinselt. Total sinnvoll, so herum. Hat aber wider Erwarten einigermaßen gut geklappt, wird aber dennoch nicht vorgezeigt. Die linke Hand aber schon, sonst hat der ganze Artikel ja weder Hand noch Fuß (bwahaha, Schenkelklopfer! ähm…):
Ganz nett, so für meine Ansprüche wenigstens. Da ich aber derzeit von einem gewissen Mattierungsblödsinn befallen bin, kam noch der essence’sche Mattierungsüberlack drüber. Und dann auf die Spitzen wieder Klarlack (freihändig! Nennt mich Meisterin der filigranen Nagelbemalung!). Richtig, mal wieder massiv sinnvoll diese Reihenfolge. Aber viele Wege führen nach Rom, manche sind halt ein bisschen länger als nötig.
Ich mag’s. Im Gegensatz zu meinem Geschreibsel. Aber das werden die vielen Acetondämpfe bewirkt haben. Behaupte ich.
Und wenn ich nicht gestorben bin, lackiere ich noch heute…
(Seid ihr eigentlich schon gestorben, so vor Langeweile? Dann verratet mir: Kommt noch was „danach“? Himmel, Hölle, oder doch nur Kartoffelbrei mit Apfelmus?)

 

[Nagellack] Kreativität pur: 618

Lila geht’s heute weiter, mit Lack „557“ von MNY. Allein schon wegen des überaus poetischen Namens wollte ich ihn. Jawohl. So richtig dringend und so. Lila, schimmernd, aber leider auch mit (erst zu Hause bemerkten) blauen Glitzerpartikeln. Die aber zum Glück derart dezent sind, dass man sie nur selten überhaupt zu Gesicht bekommt. Puh.

Beide Fotos sind übrigens nicht so ganz farbtreu (wie immer bei meinen Bildern), aber das Große ist deutlich näher an der Realität.
Und weil ich zwei neue Utensilien (eine Stampingschablone von essence und den Nfu.Oh 61 – Holo, Leute!) einweihen wollte, hab‘ ich das hier fabriziert:

Lila mit silber halt. Könnte man denken. Aber das wäre falsch gedacht, denn die Wahrheit sieht unendlich viel toller aus und zeigt sich beispielsweise bei Blitzlicht:

Ich bin ganz verliebt. Ist es nicht wunderschön, das Regenbogengefunkel? Hach…
(Geht euch diese lieblose Nummern- statt Namenvergabe für Kosmetikgedöns eigentlich auch so auf den Geist wie mir?)

[Nagellack] MNY „155A“ (und ein Aufruf zu mehr Verständnis für Nagellacknamensgeber)

Die Menschen, die sich Nagellacknamen ausdenken müssen, können einem schon leid tun. Immer wieder wird gemeckert, gelästert und schlechtgemacht (und das nicht selten zu recht). Da kann man schon mal entmutigt werden. Aber mal ehrlich, Nummern statt Namen sind ja wohl der Gipfel der Resignation (nungut, basic treibt es noch weiter und verpasst den Minis anscheinend nicht mal ’ne Nummer – das sieht verdächtig nach Lieblosigkeit aus und ist für den Kunden zudem noch äußerst unpraktisch, wenn er beispielsweise per Google etwas über einen Lack herausfinden möchte – Setzen, sechs!).
Wenn wir uns alle ein bisschen zusammenreißen und nicht mehr so viel maulen (ausgenommen falsche Farbbezeichnungen, da kann ich die Klappe nicht halten), vielleicht trauen sich die armen verschüchterten Lacknamensgeber von MNY dann auch wieder an Worte statt Nummern heran?

Hier haben wir also den Lack mit dem klangvollen und einprägsamen Namen „155A„. Farblich würd‘ ich das mal als Omaschlüpper hautfarben bezeichnen – kommt freilich auf die Hautfarbe an. Es handelt sich also um ein sehr helles Beige (ich meine sogar, einen leichten Hauch von Flieder wahrzunehmen, aber meine Farbzuordnungsfähigkeiten sind ähnlich wie meine Geruchsbeschreibungskompetenzen beschissen etwas unterentwickelt).
Ich hatte mich lange nicht mehr so recht an MNY herangetraut, nachdem ich von denen bisher nur ein zwar wunderschönes, aber miserabel deckendes und schwer trocknendes Grün besaß. Die Deckkraft ist auch bei meinem neuen Freund hier nicht überragend, aber nach drei Schichten völlig in Ordnung und die Trockenzeit hielt auch keine bösen Überraschungen bereit.

Es ist erstaunlich, dass dieser Lack den Weg zu mir gefunden hat, da ich eigentlich mehr der Knallbunt-Typ bin. Allerdings hüpfen mir in letzter Zeit immer mehr für mich untypische Lackfarben ins Körbchen. Manchmal bin ich dann beim Tragen enttäuscht und frage mich, was mich bitte geritten hat, so eine Scheußlichkeit zu kaufen – es kommt aber auch vor, dass ich ganz begeistert bin über diese Erweiterung meines Horizonts. So auch hier. 155A sieht für mich auf den Nägeln irgendwie edel aus, schlicht, aber ergreifend. Zwar völlig ungewohnt, aber sehr schön.

[Raubzug] Diese Woche (dm & IhrPlatz)

Mal wieder ganz schön viel Zeug, das ich da angeschleppt habe. Findet zumindest mein Geldbeutel. Bevorzugtes Jagdgebiet ist der dm, aber hin und wieder flitze ich auch in den unglaublich (un)gemütlichen IhrPlatz, weil der a) die größere essence-Theke hat und vor allem b) manch Uralt-LE dort zu finden ist.
Der ein oder andere Artikel wird sicherlich noch einen eigenen Artikel (haha, verstanden? Ui, Schenkelklopfer, toll gemacht) gewidmet bekommen – insbesondere die Nagellacke haben diesbezüglich gute Chancen. Trotzdem liefere ich gleich schonmal meine ersten Eindrücke mit.

Als Erstes die Nagellackfraktion:
basic mini hellgrün (Folienfinish, deckend nach 2-3 Schichten, verzeiht keine Unebenheiten im Nagel)
basic mini silber (bisher erst zum Stampen getestet – leider nicht optimal, zwar sichtbar, aber eher schwach)
basic mini rot (metallic, deckend nach 2-3 Schichten) – die basic-Lacke scheinen völlig namenlos zu sein, nicht mal eine Nummer zur Identifikation hat man ihnen gegönnt
CatriceI’m A Star…“ (metallisches Olivgrün mit goldenem und grünem Schimmer, deckend nach 2 Schichten)
CatriceIron Mermaiden“ (erinnert mich an eine bestimmte Band *singt.leise: Run to the Hills…*, changierender Farbton, hauptsächlich zwischen grün und lila – wunderschön in der Flasche, auf den Nägeln nicht mehr so meins)
CatriceDirty Berry“ (dreckiges angegrautes Flieder – die Partikel ließen mich schon immer an einen Hololack denken, jetzt kann ich das bestätigen. Halt Stop, bevor jetzt Schnappatmung einsetzt: Der Holo-Effekt ist äußerst schwach, kaum wahrnehmbar – aber in direktem Sonnenlicht bei genauem Hinschauen zu erkennen.)

Nagellack, die Zweite:
essence (re-mix your style LE) „Someone Like You“ (dunkelbraun, deckend nach 2-3 Schichten, eigentlich in der Hoffnung auf Stempelbarkeit gekauft – Fehlanzeige)
essenceJust in Case“ (auf den Nägeln eher hellbraun, metallic, deckend nach 2 Schichten)
MNY557“ (dunkles Lila mit violettem Schimmer und ein ganz paar größeren Glitzerpartikeln, bisher noch nicht getestet)
MNY657“ (türkis-blau, schimmernd, Deckkraft hab‘ ich vergessen – also vermutlich nach 2-3 Schichten, alles Andere wüsste ich wohl noch)
MNY155A“ (hautfarben – oder auch „nude“, wie das in Schminksprech heißt)
Wenn ich mir das jetzt so begucke, muss ich sagen, dass die Lacke frappierend unbunt für meine Verhältnisse sind. Nunja, weiter in Bild und Text:

Andere Kosmetik:
Naturé Augencreme Kornblume
Sante Glanz-Shampoo Family Orange & Coco (Naturkosmetik und Kokos -> Verstand setzt aus und erst bei Verlassen des Ladens wieder ein)
Alverde Sensitiv-Shampoo Birke Salbei
Alverde Winter-Wohlfühl-Bad Goldhirse Mandelblüte
Alverde Cremeöl-Dusche Amaranth (na, wem ist jetzt nicht sofort klar, wonach das wohl riecht?
Catrice Eye-Liner-Pinsel (der war runtergesetzt…)
essence longlasting eye pencil in „touch of glam“ (der auch…)
Alverde Liquid Eyeliner in schwarz
Alverde Körperbutter Vanilleblüte Mandarine

Wie gesagt, es wird sicher noch ausführlichere Bewertungen zu bestimmten Produkten geben, insbesondere bei den Pflegesachen wäre mir eine „Erst-Beurteilung“ jetzt zu lang geworden.